Vontobel und T-Systems gehen Partnerschaft für ein gemeinsames Wertschriften-Insourcing-Angebot ein

Vontobel setzt damit auf ein wachsendes Bedürfnis zahlreicher Banken, einen wesentlichen Teil ihrer Wertschriften-Prozesse auszulagern und sich damit Qualitäts- und Kostenvorteile zu sichern. Vontobel erbringt diese Dienstleistungen bereits erfolgreich für Raiffeisen Schweiz.


Um ihr Sourcing-Angebot weiter auszubauen, geht die Vontobel-Gruppe eine strategische IT-Partnerschaft mit T-Systems Schweiz AG ein. Vontobel deckt dabei weiterhin die eigentlichen Bankprozesse (Execution und Custody) ab, während T-Systems die Projekt-Implementation, den Betrieb der IT-Infrastruktur sowie das Applikations-Management übernimmt. Die beiden Partner bringen als Spezialisten ihre jeweiligen Kernkompetenzen zum Nutzen ihrer Kunden in das Insourcing-Angebot ein. 
 
Überdenken der vertikalen Integrationstiefe
Steigende Komplexität durch immer kürzere Innovationszyklen, Veränderungen im regulatorischen Umfeld, wachsende Produktvielfalt, fehlende Differenzierungsmöglichkeiten und zunehmende Fokussierung auf die institutsspezifischen Kernkompetenzen führen bei Banken zu einem grundlegenden Überdenken der vertikalen Integrationstiefe. Dabei bieten insbesondere die Teile der Wertschöpfungskette mit klaren Skaleneffekten in der Wertschriftenausführung, -abwicklung und -verwaltung bedeutende Vorteile für eine mögliche Auslagerung.
 
Keine vergleichbare Zusammenarbeit
Vontobel verfügt schon heute über fundierte Erfahrung im Anbieten von Transaktionsbank-Dienstleistungen. Bereits im Herbst 2005 hatte Raiffeisen Schweiz die Handelsausführung und Wertschriftenverwahrung (Execution und Global Custody) an Vontobel übertragen. Anfang Oktober 2006 folgte die Übernahme der Wertschriftenverwaltung der Kundendepots von Raiffeisen Schweiz durch Vontobel (Client Custody). Aus Sicht der Wertschöpfungstiefe decken die kombinierten Dienstleistungen Handelsausführung, Global Custody und Client Custody aus einer Hand den wichtigsten, komplexesten und aufwändigsten Teil in der Wertschriftenabwicklung und -verwaltung ab. Bis zum heutigen Zeitpunkt gibt es im Schweizer Bankenmarkt im Wertschriftengeschäft noch keine vergleichbare Zusammenarbeit in dieser Tiefe und Dimension, insbesondere was die Anzahl Kundendepots, Transaktionen sowie Wertschriftenpositionen betrifft.
 
Angebot unter dem Namen VONSYS
Die Vontobel-Gruppe wird diese Sourcing-Dienstleistungen künftig unter dem Namen VONSYS Vontobel Solutions for Your Sourcing weiteren Banken in der Schweiz und in Liechtenstein anbieten. Vontobel setzt damit auf das wachsende Bedürfnis zahlreicher Banken, einen wesentlichen Teil ihrer Wertschriften-Prozesse auszulagern und sich auf ihr jeweiliges Kerngeschäft zu konzentrieren. Damit können diese Banken ihre Kostenbasis optimieren. Ausserdem profitieren sie von einer weitgehend variablen Kostenstruktur ? basierend auf qualitativ hochstehenden Dienstleistungen in der Wertschriftenabwicklung und -verwaltung ? und einer state-of-the-art Infrastruktur. Dabei tritt die Bank Vontobel AG als Vertragspartnerin auf, was sowohl die Wahrung des Bankkundengeheimnisses jederzeit vollständig gewährleistet als auch die Einhaltung der regulatorischen Vorgaben an institutsübergreifendes Sourcing sicherstellt. Die Sourcing-Dienstleistungen werden auf Basis der Avaloq-Gesamtbankenlösung erbracht. Schnittstellen zu anderen wichtigen Gesamtbankenlösungen als Avaloq sind ebenfalls möglich.
 
In diesem Zusammenhang hat die Vontobel-Gruppe entschieden, eine exklusive IT-/Application Service Provisioning (ASP)-Partnerschaft mit T-Systems Schweiz AG einzugehen. Vontobel deckt dabei weiterhin die eigentlichen Bankprozesse (Execution und Custody) ab, während T-Systems die Projekt-Implementation, den Betrieb der IT-Infrastruktur sowie das Applikations-Management übernimmt.


Grosse Erfahrung im Anbieten von Bank-IT-Dienstleistungen
T-Systems, eine Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom, verfügt sowohl in der Schweiz als auch international über grosse Erfahrung im Anbieten von Bank-IT-Dienstleistungen. Dank dieser Partnerschaft werden künftige Kunden gleichzeitig von einer erfahrenen Schweizer Bank als Anbieter der Bankprozesse und als Vertragspartner wie auch von einem renommierten Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT)-Dienstleister für die Implementation und den Betrieb profitieren können. Damit werden Kompetenzen und Kostenvorteile optimal kombiniert. Aufgrund der Zusammenarbeit mit T-Systems wird es bei Vontobel zu keinem Arbeitsplatzabbau kommen. (Vontobel/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.