Vorbereitungen zum 3. Dubai International Film Festival Mitte Dezember

Von Gérard Al-Fil


 


Mit dem Dubai International Film Festival (DIFF) setzt das Golfemirat auf mehr Kultur im Shopping- und Ferienparadies.


 


Keine Cannes-Kopie


Neil Stephenson, Direktor des DIFF, will sowohl den arabischen Film als auch den Dialog der Kulturen fördern. Nach Karikaturen-Streit, Papst-Verdruss und andauernder Kopftuchdebatte keine einfache Aufgabe, aber auch, weil auf Film Festivals oft Glamour vor Goodwill geht. Doch möchten sich die Veranstalter von Cannes & Co. abgrenzen: «Der ernsthafte, nachdenkliche Film, der den Alltag der Menschen und die Herausforderungen in Mittelost beleuchtet wird im Mittelpunkt stehen.», so der Kanadier Stephenson.


 


Bald mehr Hollywood-Produktionen in Dubai?


Ungewöhnlich für einen Filmgipfel: Die Preisträger werden Geldprämien von zusammengenommen einer Million Dirham (367′ 777 Dollar) erhalten, gesponsert von Emirates Airlines, Jumeirah International und Dubai Duty Free. Unterdessen zeigten sich laut Neil Stephenson die Hollywood-Produktionsfirmen Warner Brothers, Paramount Pictures und 20th Century Fox an künftigen DIFF-Events und an Dubai als Drehort interessiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.