VW erleidet Gewinneinbruch


Die aktuelle Absatzflaute, hohe Wechselkurseffekte und die Kosten für das Sparprogramm «ForMotion» haben die Bilanz des Wolfsburger Autobauers Volkswagen in den ersten neun Monaten kräftig belastet.

Wie VW bekannt gab, brach das Ergebnis von Januar bis September deutlich ein. Für das Gesamtjahr bestätigte der Konzern seine Prognose. Weiterhin wird mit einem operativen Ergebnis vor Sonderposten von 1,9 Milliarden Euro gerechnet.

EBIT bei 1,242 Mrd. Euro
In den ersten neun Monaten erwirtschaftete VW ein operatives Ergebnis (EBIT) nach Sonderposten von 1,242 Milliarden Euro. Von dpa-AFX befragte Experten hatten mit 1,19 Milliarden Euro gerechnet. Im vergangenen Jahr hatte VW in den ersten neun Monaten ein operatives Ergebnis von 1,73 Milliarden Euro erzielt. Der Überschuss rutschte unterdessen von 813 Millionen Euro auf nunmehr 459 Millionen Euro. Die Analysten hatten etwa 510,5 Millionen Euro erwartet. Der Umsatz kletterte von 64,112 auf 67,396 Milliarden Euro.

Deutlicher Rückgang im 3. Quartal
Im dritten Quartal fiel das operatives Ergebnis nach Sondereinflüssen von 510 Millionen Euro im Vorjahr auf nunmehr 391 Millionen Euro. Befragte Analysten hatten im Durchschnitt mit 341,44 Millionen Euro gerechnet. Der Überschuss betrug 76 Millionen Euro nach 217 Millionen Euro im Vorjahr (Prognose: 127,5 Mio). Dabei setzten die Wolfsburger 21,456 Milliarden Euro um, im dritten Quartal 2003 waren es noch 21,281 Milliarden Euro gewesen. (AWP/scc/pag)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.