Weko-Präsidium durch Ökonomen ergänzt

Bühler ist seit dem 1. November 2005 Mitglied der Weko. Als Förderprofessor des Schweizerischen Nationalfonds an der Universität St. Gallen lehrt und forscht er schwergewichtig in den Bereichen Industrieökonomik, Regulierungstheorie und ökonomische Grundlagen der Wettbewerbspolitik. Er ist unter anderem Fellow des Economics Network for Competition and Regulation (Amsterdam), International Fellow des Centre for Industrial Economics (Kopenhagen) und Mitglied des industrieökonomischen Ausschusses des Vereins für Socialpolitik (Frankfurt). Seine wissenschaftliche Arbeit steht somit in enger Beziehung zu seiner Tätigkeit in der Weko.


Empfehlung umgesetzt
Auf Anfang 2008 war die Weko von 15 auf 12 Mitglieder verkleinert worden. Der durch Altersrücktritt vakant gewordene Sitz eines zweiten Vizepräsidenten blieb unbesetzt. Seither setzte sich das Präsidium der Weko aus den beiden Rechtsprofessoren Walter Stoffel (Präsident; Universität Freiburg) und Vincent Martenet (Vizepräsident; Universität Lausanne) zusammen. Mit der Ernennung Bühlers setzt der Bundesrat eine Empfehlung der Evaluationsgruppe Kartellgesetz um, welche dem Bundesrat vorgeschlagen hatte, das Weko-Präsidium mit einem unabhängigen Ökonomen als zweitem Vizepräsidenten zu ergänzen.(EVD/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.