Weko unterzieht Carrefour-Übernahme durch Coop vertiefter Prüfung

Eine erste vorläufige Prüfung habe Anhaltspunkte dafür ergeben, dass die Übernahme eine kollektiv marktbeherrschende Stellung auf dem Detailhandelsmarkt begründen oder verstärken könnte, teilte die Weko mit. Bei der Vorprüfung habe es auch Indizien gegeben, nach denen sich die Position von Coop gegenüber ihren Lieferaten verstärken könnte und diese in eine wirtschaftliche Abhängigkeit gegenüber Coop geraten könnten, stellt die Weko fest.


Erschwerte Standort-Suche für Konkurrenten
Durch den Kauf der 12 Carrefour-Filialen verstärke sich die Position von Coop im Bereich Hypermärkte. Für allfällige neue Konkurrenten könnte es so schwieriger werden, geeignete Standorte für grosse Verkaufsflächen zu finden, hält die Weko fest. Die Weko hat nun bis zum 27. März 2008 Zeit, um den Zusammenschluss zu untersuchen.


«Ideale Ergänzung»
Ende August hatte Coop den Kauf der Schweizer Hypermärkte von Carrefour für 470 Mio CHF bekanntgegeben. Coop-Chef Hansueli Loosli bezeichnete die Carrefour-Hypermärkte damals als ‹fast ideale Ergänzung› für Coop. Coop habe einen Nachholbedarf bei den ganz grossen Verkaufsstellen. Mit den zusätzlichen zwölf Megastores von Carrefour kann Coop die Zahl der Gross-Verkaufsstellen auf einen Schlag verdoppeln. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.