Wikileaks-Gründer Assange stellt sich der Polizei

  Assange soll zwei Frauen in Schweden mehrmals zu ungeschütztem Sex gezwungen haben. Der 39-Jährige Australier weist die Vorwürfe zurück und spricht von einer von den USA gesteuerten Verschwörung. Die britischen Behörden hatten am Montag einen neuen Haftbefehl aus Schweden erhalten. Einen ersten Haftbefehl von Ende November konnten sie wegen dessen Unvollständigkeit nicht vollstrecken. Assange soll sich laut Medienberichten zuletzt in Südostengland aufgehalten haben.


250’000 US-Depeschen in Netz veröffentlicht
Mit der spektakulären Enthüllung geheimer Dokumente sorgt Wikileaks seit Monaten weltweit für Schlagzeilen. Am 28. November begann Wikileaks mit der Veröffentlichung von mehr als 250’000 US-Depeschen im Internet, in denen Diplomaten dem Aussenministerium in Washington Einschätzungen über ihre Gastländer mitteilten oder über geheime Verhandlungen berichteten. (awp/mc/ps/13)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.