Yahoo! kontert Attacke von Investor Icahn: Fakten falsch verstanden

Icahns Vorwürfe spiegelten ein grundlegend falsches Verständnis der Fakten wider, schrieb Yahoo!-Verwaltungsratschef Roy Bostock in einem offenen Brief an den US-Milliardär am Donnerstagabend. Icahns Plan zur Neubesetzung des Verwaltungsrates mit seinen eigenen Interessenvertretern sei nicht im besten Sinne der Yahoo!-Aktionäre.


Bei Yahoo! massiv eingekauft
Der Investor hat sich massiv bei Yahoo! eingekauft und einen offenen Machtkampf gegen die Unternehmens-Spitze gestartet. Icahn will das Unternehmen doch noch zu einem Verkauf an Microsoft zwingen.


Übernahme spektakulär geplatzt
Die Übernahme durch den Softwarekonzern Microsoft war vor knapp zwei Wochen spektakulär geplatzt, weil sich beide Seiten nicht auf einen Preis hatten einigen können. Microsoft zog sein zuletzt auf 47,5 Milliarden Dollar (31 Mrd Euro) erhöhtes Angebot zurück. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.