Yahoo! überprüft Europageschäft – Verkäufe nicht ausgeschlossen

Schwächelnde Bereiche hätten Zeit bis zum ersten Quartal 2008 für eine Wende, ansonsten drohten ihnen Schliessung oder Verkauf, berichtete die «Financial Times» (Montagausgabe) nach einem Interview mit Yahoo!-Europachef Toby Coppel. Bereits bekannt war, dass Yahoo! für die 2004 gekaufte Produktsuchmaschine Kelkoo «strategische Optionen» inklusive eines Verkaufs prüft.


Europa-Geschäft schwieriger als in anderen Regionen
In Europa laufe das Geschäft schwieriger als in anderen Regionen, räumte Coppel ein. Nach Erhebungen der Marktforschungsfirma ComScore besuchten nur 42 Prozent der europäischen Internet-Nutzer die Seiten von Yahoo!, weltweit seien es 60,5 Prozent und 76,2 Prozent in den USA. Am europäischen Suchmaschinen-Markt halte das Unternehmen lediglich einen Anteil von 3,2 Prozent gegenüber 18 Prozent in den USA und 14 Prozent weltweit.


Auf Kernangebote konzentrieren
Coppel sagte, Yahoo! wolle sich auf Kernangebote wie Nachrichten, Sport und Aktienmarkt-Informationen konzentrieren. In der Vergangenheit habe das Unternehmen dem europäischen Markt nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt und auch nicht immer die neuesten Technologien eingesetzt. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.