Ypsomed: Mehr Umsatz und Gewinn

Auch das Diabetes-Geschäft wurde über ein Vertriebsabkommen mit der thailändischen Firma Bionime sowie mit Akquisitionen in Deutschland verstärkt. Der Nettoerlös von Ypsomed stieg in der Berichtsperiode um 2,8% auf 138,2 (VJ 134,5) Mio CHF. Im Bereich Delivery Devices ging der Umsatz zwar um 4,0% auf 105,8 (110,2) Mio CHF zurück, im Diabetes-Geschäft erhöhte sich der Absatz jedoch auch akquisitionsbedingt um 33,6% auf 32,4 (24,3) Mio CHF, wie die Medizinaltechnikerin am Donnerstag mitteilte.


Gewinnerwartungen übertroffen
Der Bruttogewinn stieg um 11,2% auf 44,1 (39,6) Mio CHF und der Betriebsgewinn um 26,9% auf 16,2 (12,7) Mio CHF, was einer Verbesserung der operativen Marge auf 11,7 (9,5)% entspricht. Das Konzernergebnis lag um 19,6% auf 13,6 (11,4) Mio CHF über dem Vorjahr. Mit den ausgewiesenen Zahlen hat Ypsomed die Prognosen der Analysten ausser beim Reingewinn übertroffen. Im Durchschnitt hatten die Analysten (AWP-Konsens) einen Umsatz von 139,3 Mio CHF, einen EBIT von 15,6 Mio und einen Reingewinn von 13,6 Mio CHF erwartet. Beim Reingewinn gab es also eine Punktlandung.


Guidance bestätigt
Ypsomed hat für das laufende Geschäftsjahr 2008/09 die Guidance mit einem Umsatz auf Vorjahresniveau und einer leicht verbesserten EBIT-Marge bestätigt. Für das Geschäftsjahr 2009/10 rechne das Management derzeit mit einem moderaten einstelligen Umsatzwachstum, so die Mitteilung weiter. Ein «signifikanter» Sprung im Umsatz mit Wachstumsraten über 20% sei im Geschäftsjahr 2010/11 zu erwarten. Die Gründe für den angestrebten Wachstumsschub sind vielfältig. Einen wichtigen Beitrag leistet die Ende 2009 geplante Aufnahme der Produktion für den SoloStar-Pen von Hauptkunde Sanofi-Aventis für deren Insulin Lantus. Ausserdem sei die Zusammenarbeit mit Sanofi-Aventis heute auf allen Ebenen sehr gut und die Bestellungen für die Pen-Systeme wie den OptiSet-Pen für das Kalenderjahr 2009 leicht höher als bisher erwartet, so Ypsomed.


Neuer Vetriebspartner in den USA
Ein weiterer Grund ist die Lancierung weiterer Injektionssysteme für neue Pharma-Kunden. Hier sei Ypsomed mit ihren Technologie-Plattformen ein wichtiger Ansprechpartner für die Unternehmen. Steigende Umsätze werden auch im Verkauf von Pen-Nadeln erwartet. Besonders erfreulich sei dabei, dass in den USA zusätzlich der drittgrösste Händler mit rund 2’500 Apotheken als neuer Vertriebspartner für die patentierten Ypsomed Pen-Nadeln gewonnen werden konnte. Nebst dem Geschäft mit Injektionssystemen und Pen-Nadeln wird für Ypsomed das Diabetes-Geschäft ein immer wichtigeres Betätigungsfeld. Ypsomed habe von der Wachstumsdynamik bei der Selbstmedikation für Flüssigmedikamente im Allgemeinen sowie für Diabetes und Insulin im Speziellen profitiert, heisst es weiter.


Kapazitätsausbau
Um der steigenden Nachfrage von Pen-Nadeln nachzukommen, will die Medizinaltechnikerin weiter in den Ausbau der Kapazitäten investieren. Im ersten Halbjahr beliefen sich die Investitionen auf insgesamt 20,4 Mio CHF. Für das Geschäftsjahr 2008/09 erwartet Ypsomed Investitionen von insgesamt 35 bis 40 Mio CHF. Zudem wurde das Diabetesgeschäft durch den Vertrieb von Blutzucker-Messsystemen von Bionime in Europa ab Frühling 2009 verstärkt. Ypsomed beabsichtigt eine Beteiligung von 10% für ca. 6,5 Mio CHF an Bionime Corp. aus Taiwan zu erwerben.


Diabetes-Direktgeschäft wächst
Im Diabetes-Direktgeschäft konnte Ypsomed mit der Übernahmen von DiaExpert und der im letzten Jahr akquirierten Firma Florian Müller in Deutschland stark wachsen. Im Rahmen von Asset-Deals werden bis Ende 2008 Sanitavital und Medizin Service Flemming – zwei Mitbewerber der DiaExpert in Deutschland – übernommen, um dieses Geschäft weiter zu stärken.


Neubesetzungen in der Geschäftsleitung
Eine Änderung gibt es in der Geschäftsleitung. Detlef Jantos, verantwortlich für Marketing & Sales, verlässt das Unternehmen aus familiären Gründen und wird in der Geschäftsleitung durch Simon Michel (Marketing & Sales für Pen-Systeme und Nadeln) und Jörg Markus Paul (Marketing & Sales im Diabetes-Direktgeschäft) ersetzt. (awp/mc/ps/08)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.