Ypsomed strafft Unternehmensführung

Gleichzeitig verlässt Christoph Rindlisbacher, bisher zuständig für Corporate Development, das Unternehmen auf eigenen Wunsch per Ende Jahr. Dadurch werde die Geschäftsleitung auf sechs Personen verkleinert und die Führungsstrukturen in der Schweiz vereinfacht, teilte die Medizinaltechnikerin am Dienstag mit.


Gefragte Insulin-Patch-Pumpen  
„Das überwältigende Interesse und die grosse Nachfrage im Markt nach der neuen mylife OmniPod Insulin-Patch-Pumpe übertrifft unsere Erwartungen“, wird CEO Richard Fritschi in der Mitteilung zitiert. „Deshalb baut Ypsomed in Europa den Diabetes-Aussendienst in den kommenden Monaten weiter aus. Gleichzeitig sind wir bestrebt, die Produktivität in der Schweiz laufend zu verbessern und die personellen Strukturen entsprechend anzupassen.“ (awp/mc/ps/06)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.