ZEW-Konjunktur-Erwartungen sinken deutlich stärker als erwartet

Mit diesem Wert befindet sich der Indikator noch knapp über seinem historischen Mittelwert von 27,4 Punkten. Die befragten Experten rechnen laut ZEW damit, dass sich die konjunkturelle Erholung im zweiten Quartal sich zum Jahresende abschwächt. Trotz dieses Rückgangs bleibe der Ausblick positiv. Die Unsicherheit über die weitere Entwicklung der Schuldenkriese und sie Aussicht auf notwendige Sparmassnahmen in den EU-Ländern drücke auf die Stimmung.


Konsolidierungsschritte jetzt festlegen
«Die aktuelle Erholung ist noch fragil», sagte ZEW-Präsident Wolfgang Franz. «Die Politik ist deswegen gut beraten, die notwendigen Konsolidierungsschritte jetzt festzulegen, aber erst im Jahr 2011 umzusetzen.» Die Bewertung der aktuellen Lage verbesserte sich im Juni jedoch deutlich. Der entsprechende Indikator steigt um 13,7 Punkte auf minus 7,9 Punkte. Von dpa-AFX befragte Volkswirte hatten mit einem Anstieg auf minus 15 Punkte gerechnet.


Die Konjunkturerwartungen für die Eurozone fielen im Juni um 18,8 Prozent auf 18,8 Punkte. Der Indikator für die aktuelle Konjunkturlage verbesserte sich um 7,7 Punkte auf minus 40,8. (awp/mc/pg/14)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.