ZKB und BCV beenden gemeinsames IT-Projekt

Im April 2007 hatten die Zürcher Kantonalbank (ZKB) und die Banque Cantonale Vaudoise (BCV) bekannt gegeben, ihre Informatik- und Backoffice-Ressourcen zusammenzulegen und in ein neues Dienstleistungszentrum (DLZ) einzubringen, das auf der Informatik-Plattform der ZKB aufbauen sollte.

ZKB: Termingerechte Integration der BCV-IT nicht möglich
Wie sich nun in der Planungsphase gezeigt habe, wäre die ZKB-Plattform nicht bereit gewesen, um die IT der BCV termingerecht zu integrieren. Diese Verzögerung hätte einen erheblichen finanziellen Mehraufwand verursacht und wäre mit einiger Ungewissheit über den erfolgreichen Projektabschluss verbunden gewesen, heisst es in der Mitteilung. Unter diesen Umständen werde die gemeinsame Arbeit der beiden Banken an diesem Projekt beendet.

Von der strategischen Option weiter überzeugt
Die ZKB wie die BCV seien von der strategischen Option eines gemeinsamen Dienstleistungszentrums nach wie vor überzeugt und bedauerten, dass dieses Vorhaben unter den erwähnten Umständen nicht realisierbar sei. Die in verschiedensten Bankbereichen bestehende Zusammenarbeit zwischen der ZKB und der BCV sei vom Abbruch dieses Projektes nicht betroffen, heisst es abschliessend. (ZKB/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.