Zurich Financial Services steigert Neunmonatsgewinn um 25% – Eigenkapital-Rendite von 21,4%

Dies entspricht gegenüber der Vorjahresperiode einer Steigerung um 25%, wie der Erstversicherer am Donnerstag mitteilte. Der Business Operating Profit (BOP) stieg um 10% auf 4’880 (VJ 4’423) Mio USD. Das den Aktionären zurechenbare Eigenkapital erhöhte sich seit Jahresbeginn um 11% auf 28’396 (Ende 2006: 25’587) Mio USD; die annualisierte Eigenkapitalrendite betrug 21,4 (VJ 20,6)% respektive 18,9 (20,4)% auf Basis des BOP.


Bereich General Insurance
Im Bereich General Insurance (Schadenversicherung) erzielte die ZFS Bruttoprämien und Policengebühren von 27’323 (VJ 26’295) Mio USD; die Combined Ratio verschlechterte sich auf 96,9 (94,5)%. Der BOP blieb mit auf 2’779 (2’781) Mio USD praktisch unverändert. Bei Global Life (Lebengeschäft) beliefen sich die Bruttoprämien und Policengebühren sowie die Beiträge mit Anlagecharakter auf 15’366 (14’772) Mio USD; der BOP wird mit 1’090 (853) Mio USD angegeben, der Wert des Neugeschäfts erhöhte sich um 37% auf 480 (334) Mio USD nach Steuern.


Erwartungen grösstenteils übertroffen
Somit hat ZFS die Erwartungen grösstenteils übertroffen. Im Vorfeld rechneten Analysten im Durchschnitt (AWP-Konsens) mit einem Reingewinn von 3’883 Mio USD und einem BOP von 4’642 Mio USD. Das Eigenkapital wurde bei 28’012 Mio USD erwartet. Nur die Combined Ratio kam in etwa im Rahmen der Erwartungen, die bei 97,0% standen, zu liegen.


Wachsen in den Zielmärkten
«Wie unsere Ergebnisse zeigen, wachsen wir in unseren Zielmärkten, während wir konsequent an unseren Rentabilitätszielen festhalten und von bewährten Risikomanagement- und Anlagestrategien profitieren», wird CEO James Schiro zitiert. Die Gruppe weise in ihrem Portfolio nach wie vor keine nennenswerten Anlagen in US-Subprime-Papieren oder in forderungsgesicherten Wertpapieren (CDO) mit Eigenkapitalcharakter aus und musste seit Jahresmitte lediglich geringfügige Rating-Rückstufungen hinnehmen, hiess es weiter.


Operative Eigenkapitalrendite von über 25%
Im vergangenen Mai erhöhte ZFS das mittelfristige Ziel einer operative Eigenkapitalrendite (nach Steuern) auf 16%. In der Schadenversicherung (General Insurance) will ZFS über den Versicherungszyklus die Bruttoprämien durchschnittlich um 5% pro Jahr steigern und eine operative Eigenkapitalrendite (vor Steuern) von über 25% erzielen. In der Lebensparte (Global Life) soll ein zweistelliges APE-Wachstum (APE: Jahresprämienäquivalent) erreicht und der Wert des Neugeschäfts bis 2010 auf 850 Mio USD gesteigert werden. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.