Future.preneurship will Frauen in Startups und in die Chefetage bringen

Annina Menzi
Annina Menzi, Co-Gründerin Future.preneurship.

Zürich – Obwohl die Startup-Szene in der Schweiz floriert und die Steigung der jährlichen Startup-Gründungen eindrücklich ist, spielen die Frauen in dieser zukunftsträchtigen Branche noch immer eine eher unbedeutende Rolle. Gerade einmal 10,7% der Gründer von Startups sind weiblich – im Gegensatz dazu steht, dass 51,2% aller Studierenden Frauen sind. Das Start-up Future.preneurship setzt sich aktiv dafür ein, junge Frauen mit dem Thema “Unternehmertum” vertraut zu machen und ihnen diesen Karriereweg näher zu bringen.

Future.preneurship vermittelt Schweizer Studierenden ein Praktikum in der Innovationsbranche – gleichzeitig gibt es ihnen im Rahmen einer umfassenden und einzigartigen Ausbildung, einer ‚Summer School’, die essentiellen Fähigkeiten für eine unternehmerische Karriere auf den Weg. Das System funktioniert analog zum Modell der Schweizer Lehre: Parallel zur Arbeitserfahrung wird theoretisches Wissen vermittelt. Die teilnehmenden Firmen (Startups, Labs und Innovationsabteilungen) erhalten dank Future.preneurship Zugang zu einem diversen Kandidatenpool, werden durch den ganzen Anstellungsprozess geführt und lernen das Neueste aus dem Bereich HR. Bei diesem Matching-Prozess steht der Mensch im Zentrum und nicht der CV. Dies kristallisiert sich auch am ‚Meet & Match’Event heraus, einem Speed-Dating Format an dem sich die Teilnehmenden persönlich kennen lernen, wodurch unvorhersehbare ‚Matches’ entstehen. Future.preneurship bietet die Möglichkeit, den unternehmerischen Ansatz auszuprobieren, daran Gefallen zu finden und Vertrauen zu fassen, diesen Weg einzuschlagen.

Insgesamt bisher über 200 Praktika vermittelt
Das Programm richtet sich an Studierende an Schweizer Universitäten aus verschiedensten Bereichen – gerade Studentinnen reagieren sehr positiv auf das Angebot: Zwei Drittel der Teilnehmenden in den Vorläufer-Programmen waren Frauen. Insgesamt wurden bisher über 200 Praktika vermittelt. 60% der Teilnehmenden bleiben nach einem erfolgreichen Abschluss des Programms in einem Startup oder in der Innovationsbranche tätig. Dies zeigt, dass die neuartige ‘Formel’ auf fruchtbaren Boden fällt.

Durch Future.preneurship wird die kommende Generation von UnternehmerInnen und Führungskräften ‘fit’ für die Zukunft der Arbeit gemacht. Denn auch in klassischen Kaderstellen bei Grosskonzernen sind die Qualitäten und Herangehensweisen von UnternehmerInnen sehr gefragt. (mc/pg)

Über Future.preneurship:
Future.preneurship wurde 2018 von den beiden Gründerinnen Annina Menzi und Isabel Käshammer ins Leben gerufen und ist ein Spin-Off des Impact Hubs Zürich. Seit dem 11. Februar ist das Programm offiziell lanciert. Interessierte Startups und Firmen können sich bis zum 17. März für eine Programmteilnahme und die damit verbundene Unterstützung bei der Suche, Anstellung und Ausbildung von Praktikanten bewerben. Vom 11. März bis 22. April können sich Studierende auf die ausgeschriebenen Stellen bewerben.

Future.preneurship

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.