20 Jahre Kunst Zürich

Kunst Zürich '14

Kunst Zürich ’14: Noch steht die ABB-Halle 550 in Zürich-Oerlikon leer. (Foto: Kunst Zürich)

Zürich – Vom 30. Oktober bis am 2. November 2014 findet in der ABB-Halle 550 in Zürich-Oerlikon die KUNST 14 ZÜRICH statt. Sie zeichnet sich seit 20 Jahren durch Eigenständigkeit, Aktualität, und den Mut, Tendenzen frühzeitig zu präsentieren, aus.

Was als kleine Kunstaktion schon 1986 in der Mühle Tiefenbrunnen begann und 1994 in Zürich-Oerlikon offiziell gegründet wurde, feiert heute mit gegen hundert Ausstellern, 8000 Quadratmetern Nutzungsfläche und Zehntausenden von Besuchern einen eindrücklichen 20. Geburtstag: Die Kunst Zürich ist kein Teenager mehr, sie ist ein hochkarätiges Showcase international bedeutender Kunst und beweist mit jedem Jahr deutlicher, dass Zürich zu den wichtigsten Kunstplätzen der Welt gehört.

Schwerpunkte aktuelle Schweizer Kunst und Nachwuchsförderung
Der Querschnitt durch die Schweizer Galerienszene, den die KUNST 14 ZÜRICH bietet, fängt neueste Entwicklungen und Tendenzen ein und zeigt Arbeiten vieler international aufstrebender Künstlern. Neben renommierten Namen, die nicht nur mit Werken in der Kunstschau vertreten sind, sondern oft auch persönlich anwesend, legt die Kunst Zürich immer auch einen besonderen Schwerpunkt auf aktuelle Schweizer Kunst und räumt ihr viel Platz ein. Besonderes Augenmerk legt die Messe auf die Nachwuchsförderung.

Zum 20-jährigen Jubiläum stellt die Messeleitung der KUNST ZÜRICH 10 – maximal 12 Förderkojen gratis zu Verfügung. 10 bis 12 junge Positionen, darunter Galerien, Offspaces und Performance Künstler, bekommen die einmalige Gelegenheit, ihre Arbeiten gratis zu präsentieren und erhalten somit einen Förderpreis in Höhe von je 11’000 Franken. Diese Unterstützung unterstreicht das Anliegen der Messeleitung, die nachhaltige Vermittlung aktuellster Kunst zu fördern. Es gibt in diesem speziellen Jahr keine Jurierung und keinen zusätzlichen Preis.

Kein Anlass für Auserwählte
Die exklusive Messe KUNST 14 ZÜRICH will kein Anlass für Auserwählte sein: Die Zielgruppe ist weit gefasst, sowohl Sammler als auch Kuratoren besuchen die Messe rege. Aber auch für die nächste Sammlergeneration, die erst damit beginnt eine Sammlung aufzubauen, ist die Messe mit ihrem breiten Spektrum ideal. Entdeckungen können hier immer noch und immer wieder gemacht werden. Grössen aus Politik und Wirtschaft mischen sich unter die Kunstliebhaber und machen die KUNST ZÜRICH zu einem fixen Termin und gesellschaftlichen Highlight im Kulturleben Zürichs. Die urbane Ausstrahlung der ABB-Halle gibt dem Anlass jenen rauen aber sehr charmanten Anstrich, der an vielen allzu geschliffenen Kunstschauen verloren ging.

Über die Jahre hat die Kunst Zürich, dank höchsten Qualitätsansprüchen, an Popularität gewonnen und ist somit zu einem fixten Termin in den Kunstagenden weltweit geworden. Auch setzt sie vermehrt auf Kooperationen mit Institutionen in und um Zürich, damit auch diese die Messe als Plattform für ihre Anliegen nutzen können. Im Zentrum steht Nachhaltigkeit wie auch die Kunstvermittlung an die nächsten Generationen.

Die KUNST ZÜRICH hat immer ihr eigenes Gesicht bewahrt, nicht zuletzt darum konnte sie ihren Platz und ihre Bedeutung in der Kunstwelt auch international immer weiter ausbauen und kann sich heute vermehrt auf den Fördergedanken konzentrieren, der schon vor 20 Jahren Antrieb zur Gründung der Kunst Zürich war: Es gibt an der KUNST ZÜRICH kaum eine Idee oder Vision, die sich nicht umsetzen liesse. (KUNST ZÜRICH/ots/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.