34. Engelberger Symposium: Mach’s anders! Wenn nicht jetzt – wann dann?

34. Engelberger Symposium: Mach’s anders! Wenn nicht jetzt – wann dann?
Margot Kässmann (Foto: epd-bild/Christian Topp)

Engelberg – Die Zwangspause unserer menschlichen Betriebsamkeit hat uns aus unseren Komfortzonen gerissen. Wir wurden und werden gefordert, nachzudenken und umfassende Dinge gründlich durchzudenken. Eine globale Krise ist ein Moment der Wahrheit, sie ist eine Einladung. Wir fragen, hinterfragen und lernen. Und wir stellen unsere Gewohnheiten auf den Prüfstand. Gewohnheiten bilden den Rahmen für vorhandene Strukturen. Uns ist klar: Zusammenhänge sehen und verstehen ist nicht einfach – Gewohnheiten ändern erst recht nicht.

Ein Überdenken und Andersdenken können von Vorteil sein. In den zwei Tagen werden wir unser Augenmerk auf unsere Verhaltensmuster lenken und uns fragen: Verändern neue Einstellungen unser Verhalten oder ist es genau umgekehrt? Wie werden wir bereiter für neue Erfahrungen? Wie erlangen wir neue Perspektiven und Herangehensweisen? Wie gelingt es uns aus der Routine auszubrechen und gegen den Strom zu schwimmen? Wie sinnvoll ist es, ein neues Mass zu finden?

Wir ahnen: hinter diesem Thema steckt weit mehr als wir im Augenblick vermuten. Nehmen wir uns ganz bewusst Zeit, um unser Bewusstsein zu schärfen – an einem Ort, der dafür ganz besonders geeignet ist: im Kloster Engelberg.

Programm
Donnerstag, 25. November 2021

  • Abt Christian: Eröffnung des 34. Engelberger Symposiums
  • Nina Remmers: Einstimmung auf das Thema
  • Flurin Caviezel: Einführung und Moderation
  • Margot Käßmann: Die Kraft der Besonnenheit in Zeiten der Krise
  • Kaffeepause
  • Kilian Wagner: Scharf, schärfer – wie das «anders machen» funktioniert.
  • Wolfgang Beltracchi: Der Reiz des Verbotenen – gleich und doch anders.
  • Gemeinsames Mittagessen im Benediktinerstift
  • Henning Beck: Wie wir das Unmögliche denken. Hinter den Kulissen unseres Gehirns.
  • Matthias Horx: Mach mit: mach’s anders! Unser «Neues Normal».
  • Abschliessende Gedanken und Ende des ersten Symposiumstages
  • Apéro unter Sternenhimmel, anschliessend Abendessen im ländlich sittlichen Ambiente

Freitag, 26. November 2021

  • Einführende Gedanken in den zweiten Tag, Austausch mit den Referenten
  • Harald Lesch: Wenn nicht jetzt wann dann? Handeln in einer Welt, in der wir leben möchten.
  • Abschliessende Gedanken
  • Gemeinsames Mittagessen im Benediktinerstift
  • Ende des 34. Engelberger Symposiums

Zusatzangebot: Der Klostertag

  • Mittwoch, 24. November 2021.
    Zur Einstimmung auf das Thema des Symposiums bieten wir folgende zwei Workshops an:

    Workshop 1: Abt Christian: Management nach St. Benedikt. Querdenken – anders denken.Ein Plädoyer für den Mut in uns.

    Workshop 2: André Dosé und Urs Mühlethaler
    1. Unternehmertag: Mach’s anders! Wenn nicht jetzt – wann dann? Vom Formulieren zum Realisieren

    Programm für beide Workshops:
    Konventamt, anschliessend Frühstück (fakultativ)
    Beginn Workshop 1 und 2
    Mittagessen
    Fortsetzung der Workshops 1 und 2
    Ende der Workshops 1 und 2
    Abendgebet der Mönche (fakultativ)

Weitere Informationen und Anmeldung…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.