ABB: 2013 Aufträge in der Höhe von 180 Mio Dollar für Kreuzfahrtschiffe

ABB

Azipod Propulsion System für Kreuzfahrtschiffe. (Foto: ABB)

Zürich – ABB hat 2013 Aufträge im Wert von 180 Millionen Dollar für die Lieferung kompletter Stromerzeugungs- und Antriebssysteme für sechs neue Kreuzfahrtschiffe erhalten, die mit der neusten Generation von Azipod-XO-Einheiten von ABB ausgerüstet werden. Damit erzielte ABB im Jahr 2013 Rekordaufträge im Segment der Kreuzfahrtschiffe mit Azipodsystem, wie das Unternehmen mitteilt.

Bei den sechs Schiffen handelt es sich um zwei Schiffe für Norwegian Cruise Line (NCL), zwei für Royal Caribbean International und jeweils ein Schiff für Holland America Line und Carnival Cruise Lines. Die Aufträge wurden im Laufe des gesamten Jahres gebucht – rund 30 Millionen Dollar im ersten Quartal, etwa 90 Millionen Dollar im zweiten Quartal, rund 30 Millionen im dritten Quartal und die übrigen 30 Millionen Dollar im vierten Quartal.

Azipod ist eine elektrische Antriebseinheit, die in einer unter der Wasserlinie angeordneten Gondel (englisch „pod“) aussen am Schiffsrumpf untergebracht ist. Die Gondel enthält einen Elektromotor mit variabler Drehzahl, der einen Festpropeller antreibt. Sie ist um ihre senkrechte Achse frei drehbar, womit die Schubkraft in jede beliebige Richtung gelenkt werden kann. Dadurch kann auf Ruder, Querstrahlruder am Heck oder lange Wellen im Schiffsrumpf verzichtet werden. Seit der Einführung vor 20 Jahren haben sich Azipod-Antriebe auf Kreuzfahrtschiffen und Eisbrechern bewährt und sind etabliert. (ABB/mc/pg)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.