ABB baut zehn vollelektrische Fähren für Nahverkehr in Lissabon

ABB baut zehn vollelektrische Fähren für Nahverkehr in Lissabon
(Illustration: Astilleros)

Zürich – ABB hat einen Auftrag des spanischen Schiffsbauers Astilleros Gondán zur Lieferung vollelektrischer Energieversorgungslösungen für 40 Meter lange Nahverkehrsfähren, die jeweils bis zu 540 Passagiere über den Tejo befördern.

Die zehn neuen Fähren werden vom Verkehrsunternehmen Transtejo, S.A. betrieben und zwischen 2022 und 2024 die bestehende Flotte ersetzen. ABB wird neben der Energiespeicherlösung eine voll integrierte elektrische Energieversorgungslösung und ein integriertes Schiffs- und Antriebsautomatisierungssystem liefern. Mit der geplanten Flottenerneuerung wollen die Lissaboner Stadtplaner die Einführung emissionsfreier Nahverkehrslösungen beschleunigen.

Treibhausgasemissionen des Verkehrssektors soll um 98% gesenkt werden
Die verstärkte Elektrifizierung von Verkehrsmitteln, einschliesslich der Binnenschifffahrt, wird auf Portugals Weg zu Klimaneutralität eine Schlüsselrolle spielen. Im Rahmen der Bestrebungen des Landes bis 2050 klimaneutral zu werden, sollen die Treibhausgasemissionen im Verkehrssektor gegenüber 2005 um 98 Prozent reduziert werden. Um dieses Ziel zu erreichen, soll der öffentliche Personennahverkehr gestärkt und die vorhandenen Verkehrsmittel, die bisher mit fossilen Brennstoffen betrieben werden, durch eine überwiegend elektrische Flotte ersetzt werden.

Einsparungen von 6’500 Tonnen CO2-Emissionen jährlich
ABB geht davon aus, dass mit dem Austausch der zehn dieselbetriebenen Tejo-Fähren durch die neuen, vollelektrischen Fähren jedes Jahr rund 6’500 Tonnen CO2-Emissionen eingespart werden können. Das entspricht in etwa dem jährlichen Kohlendioxidausstoss von rund 1’400 Personenwagen. Die neuen Fähren werden mit Batteriepaketen mit einer Gesamtleistung von je 1’860 kWh betrieben. Zum Lieferumfang von ABB gehören die vollintegrierte elektrische Energieversorgungslösung und das integrierte Schiffs- und Antriebsautomatisierungssystem für alle zehn Fähren sowie das Batteriepaket für das erste Schiff der Baureihe.

Jede der 40-Meter-Fähren wird auf den drei Hauptstrecken zwischen Lissabon und Cacilhas, Seixal und Montijo bis zu 540 Fahrgäste über den Tejo befördern. Die Fähren haben eine Betriebsgeschwindigkeit von 16 Knoten und werden mit maximal 17 Knoten unterwegs sein. (mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.