ABB erhält 90 Mio Dollar-Auftrag für Landstromkabel

ABB

(Foto: ABB)

Zürich – Der Energie- und Automationskonzern ABB hat vom internationalen Energiekonzern Statoil einen Auftrag im Wert von etwa 90 Millionen Dollar für ein Hochspannungskabel erhalten, das das Offshore-Ölfeld Johan Sverdrup mit Landstrom versorgen wird. Johan Sverdrup, 155 Kilometer westlich von Stavanger in der Nordsee gelegen, gilt als eins der grössten Offshore-Ölfelder auf dem norwegischen Sockel.

Nach der vollständigen Inbetriebnahme wird eine Produktion von 550.000 – 650.000 Barrel am Tag erwartet. Das würde etwa 40 Prozent der Erdölförderung auf dem norwegischen Sockel ausmachen.

ABB übernimmt die Auslegung, Herstellung und Installation eines extrudierten 80-Kilovolt-Gleichstromkabelsystems mit einer Kapazität von 100 Megawatt, das Strom vom norwegischen Stromnetz zur Offshore-Produktionsanlage Johan Sverdrup transportieren wird. Mit einer Länge von rund 200 Kilometern wird es sich um das weltweit längste extrudierte Seekabel zu einer Offshore-Öl- und Gasplattform handeln.

Die Nutzung von Landstrom für die Offshore-Förderung von Öl und Gas macht die Verbrennung von Diesel oder Gas zum Antrieb der Anlagen und Maschinen auf den Plattformen überflüssig. Dadurch wird der Ausstoss von CO2 und Stickoxid beträchtlich reduziert. Zusätzlich zu den Umweltvorteilen der Landstromversorgung des Plattformclusters ist die Kabellösung sicherer und energieeffizienter als die Stromerzeugung mit fossilen Energieträgern auf See. (ABB/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.