ABB erhält Auftrag über 216 Mio Dollar aus Tunesien

Ulrich Spiesshofer
ABB-CEO Ulrich Spiesshofer. (Foto: ABB)

Ulrich Spiesshofer, Vorsitzender der Konzernleitung von ABB. (Foto: ABB)

Zürich – ABB hat einen Auftrag im Wert von 216 Mio Dollar für die Lieferung einer Gasaufbereitungsanlage für das South Tunisian Gas Project (STGP) erhalten. Der Auftrag wurde von der OMV (Tunesien) Production GmbH erteilt, einer Tochtergesellschaft des österreichischen Energiekonzerns OMV. Er wurde im dritten Quartal gebucht.

ABB ist für die schlüsselfertige Lieferung der Gasaufbereitungsanlage Nawara verantwortlich, einschliesslich der Einheiten für die Gastrennung und Flüssiggasextraktion. Darüber hinaus stellt ABB wichtige automations-, kommunikations- und energietechnische Komponenten bereit, darunter das Steuerungssystem und liefert Transformatoren und Schaltanlagen für die Elektrifizierung der Anlage.

Produktion ab Oktober 2016
In der Aufbereitungsanlage wird das Erdgas von den schwereren Kohlenwasserstoffen getrennt. Diese werden dann für die Produktion von Propangas, Butangas und Flüssiggas fraktioniert, das in vielen Industrie-, Gewerbe- und Produktionsanwendungen zum Einsatz kommt. Die Anlage ist auf eine Kapazität von 2,7 Millionen Standardkubikmetern pro Tag ausgelegt und soll im Oktober 2016 die Produktion aufnehmen.

Das Projekt wird im Rahmen eines Konsortiums mit dem kanadischen Unternehmen Thermo Design Engineering Ltd. ausgeführt. Der gesamte Auftragswert beläuft sich auf 291 Mio Dollar. (ABB/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.