ABB erhält Energienetz-Auftrag über 20 Mio Dollar aus Mosambik

Ulrich Spiesshofer

Ulrich Spiesshofer, CEO ABB. (Bild: ABB)

Zürich – Der Industriekonzern ABB hat in Mosambik einen Auftrag über 20 Mio Dollar für den Ausbau des Energienetzes erhalten. Die Order von „Aarsleff – Seth JV“ umfasst die Errichtung von zwei Unterstationen sowie die Modernisierung von neun bestehenden Transformations-Unterstationen um die Leistungsfähigkeit des Energienetzes zu erhöhen, wie der Konzern mitteilt. Der Aufrag wurde im vierten Quartal verbucht.

Betreiber der Anlagen ist das staatliche Energieunternehmen Electricidade de Mozambique (EdM), das rund 90% der Energieversorgung des Landes bereitstellt. Der Bedarf des Landes wächst den Angaben zufolge um 10 bis 15% pro Jahr. Das Gründe für das starke Wachstum werden das industrielle Wachstum, die Bautätigkeit sowie die allgemeine wirtschaftliche Entwicklung genannt. Derzeit beläuft sich die Kapazität des Stromnetzes in Mosambik auf rund 5’000 Megawatt (MW). Als Ziel hat das Land eine Leistungsfähigkeit von 10’000 MW formuliert.

ABB ist nach eigener Darstellung in 20 Staaten Afrikas präsent und beschäftigt dort rund 5’200 Mitarbeitende. Das Unternehmen will hier bis 2015 ein Wachstum erreichen, das doppelt so hoch ist wie das Wirtschaftswachstum. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.