ABB erhält Grossauftrag für Offshore-Windpark in Grossbritannien

ABB
(Foto: ABB)

Zürich – ABB hat einen Auftrag in Grossbritannien an Land gezogen. Konkret soll der Offshore-Windpark Dogger Bank mit ABB-Technologie ans britische Stromnetz angeschlossen werden, wie der Konzern am Mittwoch mitteilt. Finanzielle Angaben werden keine gemacht, es ist aber von einem grossen Auftrag die Rede.

Der Dogger-Windpark in der Nordsee soll laut den Angaben dereinst 4,5 Millionen Haushalte mit Strom versorgen. Es sei damit das weltweit bedeutendste Offshore-Windparkprojekt, so die Mitteilung. Auftraggeber seien das britische Energieunternehmen SSE Renewables und der norwegische Stromversorger Equinor.

Beim Projekt komme die Höchstspannungsgleichstrom-Übertragungstechnik (HGÜ) zum Einsatz, schreibt ABB weiter. ABB werde dabei die „HVDC-Light-Konvertersysteme“, Projektpartner Aibel zwei HGÜ-Offshore-Konverterplattformen liefern.

Die HGÜ-Technik ist laut den Angaben besonders geeignet für die Übertragung von Offshore-Windenergie über grosse Distanzen zum Festland. Sie sei eine „hocheffiziente Alternative“ zum Wechselstrom für die Übertragung grosser Strommengen. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.