ABB erhält Grossauftrag über 30 Mio USD aus Australien

Ulrich Spiesshofer
ABB-CEO Ulrich Spiesshofer. (Foto: ABB)

Zürich / Sydney – Der Elektrotechnik- und Automationskonzern ABB hat einen Grossauftrag aus Australien erhalten. Für rund 30 Mio USD soll ABB die Steuerungs- und Schutzsysteme vom zwei wichtigen Hochspannungsleitungen ersetzen. Damit würden die Hochspannungs-Gleichstromübertragungsverbindungen (HGÜ) Murraylink und Directlink auf den neuesten Stand der Technik gebracht, teilte ABB am Dienstag in einem Communiqué mit.

Directlink verbindet seit dem Jahr 2000 die Bundesstaaten New South Wales und Queensland. Murraylink ging zwei Jahre später in Betrieb. Sie ist mit 180 Kilometern die längste unterirdische HGÜ-Leitung der Welt und verbindet die Bundesstaaten Victoria und South Australia. Aus Umwelt- und Landschaftsschutzgründen wurde für Murraylink auf Freileitungen verzichtet. Auftraggeber des Grossauftrags ist die australische Strominfrastrukturbetreiberin APA Group. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.