ABB investiert 30 Millionen Dollar in Fabrik für Ladestationen in Italien

Björn Rosengren
ABB-CEO Björn Rosengren. (Bild: ABB)

Zürich – Der Industriekonzern ABB baut seine Produktionskapazitäten aus. In San Giovanni Valdarno in Italien soll ein globales Kompetenz- und Produktionszentrum für die Ladeinfrastruktur von Elektrofahrzeugen entstehen.

Das Investitionsvolumen liegt bei 30 Millionen Dollar, wie ABB am Freitag mitteilte. Der Grundstein für die 16’000 Quadratmeter grosse Einrichtung wurde bereits gelegt. Sie soll 2021 den Betrieb aufnehmen.

Ausserdem investiert ABB auch in den Niederlanden. Für 10 Millionen US-Dollar entsteht dort der Hauptsitz sowie ein Forschungs- und Entwicklungsstandort für die weltweiten Aktivitäten im Bereich Elektromobilität. Dieser befindet sich auf dem Campus der TU Delft in Heertjeslaan und soll noch im laufenden Jahr eröffnet werden. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.