ABB kauft Lorentzen & Wettre für 119 Mio USD

Joe Hogan

ABB-CEO Joe Hogan.

Zürich – ABB übernimmt von Assa Abloy den schwedischen Hersteller von Qualitätskontroll- und Prozessoptimierungslösungen Lorentzen & Wettre. Der Kaufpreis für das Unternehmen liegt bei 119 Mio USD, wie ABB am Montag mitteilt. Das neue Unternehmen wird in die Division Prozessautomation eingegliedert und soll den Geschäftsbereich Papier und Zellstoff stärken.

Lorentzen & Wettre mit Sitz in Stockholm beschäftigt 190 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von 49 Mio USD. Im laufenden Geschäftsjahr 2011 sollen die Verkäufe auf 53 Mio USD gesteigert werden. Die Transaktion unterliegt noch behördlichen Genehmigungen. ABB geht indes davon aus, dass die Übernahme im zweiten Semester 2011 vollzogen werden kann.

«Ausgezeichnete Transaktion»
Lorentzen & Wettre stellt Ausrüstung zur Qualitätskontrolle, Prozessoptimierung und Prüfung für die Papier- und Zellstoffindustrie her und unterhält Produktionsstätten in Finnland, sowie Vertriebs- und Serviceniederlassungen in ganz Europa, Kanada, China, Japan, Singapur und in den USA. «Das ist aus strategischer Sicht eine ausgezeichnete Transaktion, da wir mit den Produkten und Dienstleistungen von Lorentzen & Wettre die komplexen Herausforderungen des breiten Spektrums der Papier- und Zellstoffproduktion meistern können», wird in der Mitteilung Veli-Matti Reinikkala, Leiter der Division Prozessautomation von ABB, zitiert. (awp/mc/ps)

Assa Abloy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.