ABB sichert sich 100 Millionen Dollar-Auftrag in Italien

ABB
(Foto: ABB)

Zürich – ABB hat mit dem italienischen Übertragungsnetzbetreiber Terna einen vierjährigen Rahmenvertrag im Wert von mehr als 100 Millionen Dollar geschlossen. Terna ist für eine landesweit zuverlässige Stromübertragung und Versorgungssicherheit verantwortlich.

Zur Stärkung des italienischen Stromnetzes wird Terna fortschrittliche Technologie von ABB einsetzen. Der Vertrag umfasst die Lieferung von gasisolierten Schaltanlagen (GIS), die den Platzbedarf gegenüber Unterwerken mit luftisolierten Schaltanlagen auf ein Zehntel reduzieren. Mit GIS-Lösungen von ABB können Unterwerke in Städten, Gebäuden, unter der Erde und auf Dächern installiert werden, um eine zuverlässige Stromversorgung sicherzustellen. Als kompakte und verlässliche Lösung ermöglichen GIS auch in beengten Umgebungen einen sicheren Betrieb.

ABB hat die GIS-Technologie vor über 50 Jahren in Pionierarbeit entwickelt und treibt seitdem Innovationen in diesem Bereich weiter voran. Als Markt- und Technologieführer für Hochspannungs-GIS bietet ABB ein umfassendes Produktportfolio für Spannungen und Anwendungen von 72,5 Kilovolt bis 1.200 Kilovolt. Das Unternehmen hat weltweit über 35.000 Schaltfelder installiert. (ABB/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.