ABB übernimmt Thomas & Betts für 3,9 Mrd Dollar

Joe Hogan

ABB-CEO Joe Hogan.

Memphis – Der Technologiekonzern ABB plant den Ausbau des Geschäftes für Niederspannungsprodukte im nordamerikanischen Markt. Mit dem US-Unternehmen Thomas & Betts sei eine Vereinbarung unterzeichnet worden, wonach ABB das US-Unternehmen für 72 USD je Aktie in bar übernehme, teilen die beiden Gesellschaften am Montag mit. Damit kommt die Transaktion gemäss Mitteilung auf 3,9 Mrd zu stehen. Die Finanzierung soll über Barmittel und Anleihen erfolgen.

Die Übernahme sei Teil der Strategie 2015 von ABB, den geografischen Tätigkeitsbereich und das Sortiment des Unternehmens zu einem der gewinnträchtigsten Geschäftsfelder zu erweitern, heisst es weiter. Die Verwaltungsräte beider Unternehmen hätten der Transaktion zugestimmt.

Gemäss der Vereinbarung werde die Transaktion als Fusion strukturiert, die von einer Mehrheit der Aktionäre von Thomas & Betts auf einer a.o. Hauptversammlung gebilligt werden muss. Diese sollte im zweiten Quartal 2012 stattfinden. Darüber hinaus unterliegt der Abschluss der Transaktion in Nordamerika und Europa den üblichen regulatorischen Genehmigungen.

Komplementäre Produktportfolios
Mit der geplanten Akquisition verdopple sich das Volumen des nordamerikanischen Niederspannungs-Marktes für ABB auf rund 24 Mrd USD. So erhalte ABB Zugang zum Netz von über 6’000 Händlerstandorten und Grosshändlern. Zudem werde der Vertrieb von Thomas & Betts-Produkten über das weltweite Netz des ABB-Konzerns möglich. Bis ins Jahr 2016 erwartet das ABB-Management Synergie-Effekte von rund 200 Mio jährlich. Die Transaktion wirkt sich im ersten Jahr nach Abschluss ertragssteigernd aus – vor Einmalaufwendungen und Durchführungskosten.

«Thomas & Betts ist ein sehr gut geführtes Unternehmen, das auf dem weltweit grössten Markt für Niederspannungsprodukte über starke Marken und hervorragende Vertriebskanäle verfügt», wird ABB-CEO Joe Hogan in der Mitteilung zitiert. «Dank unserer komplementären Portfolios (…) eröffnen sich für ABB und Thomas & Betts attraktive Wachstumsmöglichkeiten.» Der Deal unterstütze die Wachstums- und Rentabilitätsziele des ABB-Konzerns für 2015 und entspreche all den Renditekriterien für die Schaffung von Shareholder Value, heisst es weiter.

«Beträchtlicher Wert für Aktionäre»
«Die Transaktion erzeugt beträchtlichen Wert für unsere Aktionäre und gibt Thomas & Betts die Möglichkeit, seine globale Wachstumsstrategie zu beschleunigen», so Dominic J. Pileggi, Chairman und CEO von Thomas & Betts.

Pileggi leitet neue globale Geschäftseinheit
Thomas & Betts und das nordamerikanische Niederspannungsprodukte-Geschäft von ABB sollen gemäss Mitteilung eine neue globale Geschäftseinheit von ABB bilden, die unter der Leitung von Pileggi geführt werde.

Breites Produkte- und Dienstleistungsportfolio
Hauptgeschäftsfeld von Thomas & Betts ist die Herstellung von Nieder- und Niedrigstspannungsprodukten wie Verbindern, Kabelkanälen und Armaturen sowie von Produkten für das Verdrahtungsmanagement für die Industrie, den Bausektor und die Versorgungswirtschaft. Dieses Angebot ergänze das Portfolio der Division Niederspannungsprodukte von ABB, das Produkte wie Leistungs- und Lastschalter umfasst.

Darüber hinaus verfüge Thomas & Betts über ein Logistikmodell mit seinen Händlern, das sich durch einfache einmalige Fakturierung und die schnelle Lieferung aller Produkte auszeichne. Das Unternehmen liefere auch Masten für die Stromübertragung und betreibe einen Unternehmensbereich für die Produktion von Heiz-, Klima- und Ventilationsanlagen. Beide Bereiche seien neu für ABB, hätten jedoch engen Bezug zum Kerngeschäft Energie- und Automationstechnik des Unternehmens, heisst es weiter.

EBITDA von 390 Mio Franken erwartet
Thomas & Betts beschäftigt rund 9’400 Mitarbeitende und es wird erwartet, dass das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2011 voraussichtlich einen Ertrag vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen und Amortisationen (Ebitda) von rund 390 Mio USD und einen Umsatz von rund 2,3 Mrd ausweisen werde, heisst es. Das Unternehmen werde sein Jahresergebnis 2011 am Montag zu einem späteren Zeitpunkt mitteleuropäischer Zeit bekannt geben.

Finanzierung durch Barmittel und Anleihen
Für die Finanzierung habe sich ABB eine voll gezeichnete Überbrückungsfinanzierung von Bank of America Merrill Lynch in Höhe von 4 Mrd USD gesichert. Diese soll über eine Kombination von Barmitteln und der Ausgabe von Anleihen zurückbezahlt werden, so die Mitteilung weiter.

Die Transaktion unterliegt gemäss Mitteilung der Zustimmung der Aktionäre von Thomas & Betts und den üblichen regulatorischen Genehmigungen und soll bis Mitte 2012 abgeschlossen werden. Der gebotene Übernahmepreis von 72 USD je Thomas & Betts-Aktie entspreche einem Aufschlag von 24% auf den Schlusskurs der Thomas & Betts-Aktie am 27. Januar 2012 und einem Aufschlag von 35% auf den volumengewichteten Durchschnittskurs der letzten 60 Handelstage, heisst es weiter. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.