ABB verkauft Stahlbaugeschäft von Thomas & Betts für 600 Mio Dollar

Ulrich Spiesshofer
ABB-CEO Ulrich Spiesshofer. (Foto: ABB)

ABB-Konzernchef Ulrich Spiesshofer. (Foto: ABB)

Zürich – Der Industriekonzern ABB trennt sich vom Stahlbaugeschäft von Thomas & Betts. Käufer ist das US-Unternehmen Trinity Industries. Die Bartransaktion in der Höhe von 600 Mio Dollar werde voraussichtlich im dritten Quartal 2014 abgeschlossen und unterliege der entsprechenden Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden, teilte ABB am Freitag mit.

„Wir verkaufen die Stahlbausparte aufgrund der begrenzten Synergien mit unserem Kerngeschäft und folgen damit unserer Strategie der fortgesetzten Portfolio-Optimierung“, wird ABB-Chef Ulrich Spiesshofer in der Mitteilung zitiert.

Konkret handelt es sich bei der Transaktion um das Unternehmen Meyer Steel Structures, das im Zuge der Thomas & Betts-Übernahme im Jahre 2012 in das Portfolio von ABB übergewandert ist. Das Unternehmen in Memphis, Tennessee, beschäftigt den Angaben zufolge über 1’100 Angestellte und betreibt vier Fertigungsstandorte in den USA. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.