Accu: Umsatz 2010 schrumpft auf 1,7 Millionen Franken

Anlage

Zürich – Die Accu Holding AG hat im Geschäftsjahr 2010 einen deutlichen Umsatzrückgang auf 1,7  Mio CHF hinnehmen müssen. Im Vorjahr hatte sich der Umsatz noch auf 50,2) Mio CHF belaufen. Den Rückgang gegenüber dem Vorjahreswert erklärt das Unternehmen mit dem Verkauf des operativen Batteriengeschäfts per Ende November 2009.

Dies geht aus einer Mitteilung des Unternehmens vom Donnerstagabend hevor.

«Erträge und Kosten im Rahmen der Erwartungen»
Sowohl die Erträge wie auch die Kosten lagen im Bereich der Erwartungen, hiess es weiter. Der konsolidierte Abschluss per 31. Dezember 2010 zeige einen «kleinen» Gewinn. Die Gruppe sei frei von Finanzverbindlichkeiten. Die Transaktionen aus dem Verkauf des operativen Geschäfts wurde abgeschlossen. Der Erfolg aus Liegenschaften wird seit 1.1.2010 als operativ qualifiziert und innerhalb des ordentlichen Ergebnisses rapportiert. Der ungeprüfte Vorjahresumsatz von 50,2 Mio CHF wurde zwecks Vergleichbarkeit entsprechend angepasst. Gemäss Geschäftsbericht 2009 betrug der Vorjahresumsatz aus der operativen Geschäftstätigkeit (ohne Erfolg aus Liegenschaften) 49,4 Mio CHF.

2011: «Kleiner Gewinn» erwartet
Die Anstrengungen, die Accu Holding AG unternehmerisch neu zu positionieren, würden weiter fortgeführt. Parallel dazu werden die Bestrebungen, die Liegenschaften intensiver zu nutzen bzw. diese wo sinnvoll zu veräussern, weitergeführt. Der Verwaltungsrat rechnet für das Geschäftsjahr 2011 erneut mit einem «kleinen» Gewinn. Die Accu Holding will die Aktionäre an ihrer ordentlichen Generalversammlung vom 5. Mai 2011 detailliert über den Jahresabschluss 2010 informieren. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.