Actelion erhält Marktzulassung für Uptravi in EU

Jean-Paul Clozel
Jean-Paul Clozel, ehemaliger Actelion-CEO. (Copyright: Actelion)

Actelion-CEO Jean-Paul Clozel. (Copyright: Actelion)

Basel – Das Biopharma-Unternehmen Actelion hat für sein Medikament Uptravi (Selexipag) die Marktzulassung in der Europäischen Union (EU) erhalten. Nachdem die vorberatende Kommission (CHMP) der Europäischen Arzneimittel-Behörde EMA bereits eine Empfehlung ausgesprochen hatte, ist dies keine Überraschung. Die Actelion-Aktie notiert am Dienstagmorgen entsprechend unauffällig.

Die Europäische Kommission habe die Marktzulassung am 12. Mai erteilt, schreibt Actelion am Dienstag. Man werde nun den Fokus auf die rasche Einführung von Uptravi in der EU richten, beginnend mit der Markteinführung in Deutschland in naher Zukunft, teilt Actelion am Dienstag mit. In Frankreich sei für Uptravi eine zeitlich befristete «ATU de cohorte» (Autorisation Temporaire d’Utilisation dite de cohorte) für Patienten bewilligt worden, deren Erkrankung durch eine ERA/PDE-5-Kombinationstherapie unzureichend kontrolliert wird.

Uptravi wird in der Therapie von Lungenbluthochdruck (pulmonale arterielle Hypertonie, PAH) eingesetzt. In den USA ist das Mittel seit Ende 2015 zugelassen.

«Alles andere wäre bittere Enttäuschung gewesen»
Endlich sei die Zulassung von Uptravi in der EU erfolgt, so Sibylle Bischofberger von der Zürcher Kantonalbank (ZKB). «Alles andere wäre eine bittere Enttäuschung gewesen, da die Erwartungen hoch waren.» Die Zulassung erfolge mit erfreulichem Label, das den Einsatz von Uptravi in Mono- und Kombinationstherapie erlaube. Sie rechnet damit, dass Actelion das Medikament «in den nächsten Wochen» einführen wird.

Nach einem «guten Start» von Uptravi in den USA im ersten Quartal erwartet Stefan Schneider von der Bank Vontobel für das Gesamtjahr Umsätze von 167 Mio CHF und einen Peak von 1,7 Mrd CHF. Die Aktie stuft er unverändert mit «Hold» ein bei einem Kursziel von 150 CHF. Bischofberger von der ZKB hält derweil am Rating «Übergewichten» fest. Sie sieht ihre Einstufung dank der «positiven» EU-Entscheidung bestätigt und erachtet den Investment-Case weiterhin als «interessant».

Die Actelion-Aktie notiert am Dienstagmorgen mit +0,3% auf 156,30 CHF unauffällig. Der Titel zeigte allerdings seit längerem eine beeindruckende Entwicklung und markierte im April bei 158,50 CHF ein Allzeithoch. Seit Jahresbeginn 2016 resultiert ein Plus von rund 13%. Damit gehört er gemeinsam mit den ABB-Aktien aktuell zu den stärksten SMI-Titeln und übertrifft entsprechend die Performance des Leitindex SMI (-10%) deutlich. Bereits 2015 hatte der Actelion-Kurs mit einem Plus von 18% klar besser als der Gesamtmarkt abgeschnitten. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.