Actelion Q1: Tracleer-Absatz stützt Umsatzwachstum

Jean-Paul Clozel
Jean-Paul Clozel, ehemaliger Actelion-CEO. (Copyright: Actelion)

Jean-Paul Clozel, CEO Actelion. (Copyright: Actelion)

Allschwil – Das Biopharma-Unternehmen Actelion hat sich im ersten Quartal 2013 besser entwickelt als vom Management ursprünglich erwartet und von Analysten prognostiziert. Das Zulassungsverfahren für Opsumit verläuft zudem weiterhin planmässig und die Zwischenanalyse der GRIPHON-Studie für Selexipag wird in den kommenden Wochen erwartet. Die bisherige Guidance für den Kerngewinn wird mit Blick auf eine Erhöhung überprüft.

Der Nettoumsatz stieg im Berichtsquartal um 4% auf 432,8 Mio CHF; in Lokalwährungen (LW) betrug der Anstieg 5%. Davon entfielen 375,0 Mio auf das Hauptprodukt Tracleer, das bei Lungenhochdruck (pulmonale arterielle Hypertonie, PAH) eingesetzt wird. Der Tracleer-Absatz sei damit in Schweizer Franken um 3% und in LW um 4% gestiegen, teilt das Biopharmaunternehmen mit. Der höhere Tracleer-Umsatz wird vor allem auf eine Steigerung der ausgelieferten Einheiten um 7% sowie dem Einfluss gestaffelter Bestellungen durch einen Grosshändler und eine positive Preisgestaltung in den USA zurückgeführt.

Unter den übrigen Produkten verzeichnete Ventavis einen Umsatzrückgang um 1% auf 27,4 Mio CHF, während die Verkäufe von Zavesca um 23% auf 22,9 Mio stiegen und jene von Veletri um 25% auf 6,7 Mio zulegten. Für Veletri sei in der EU das dezentralisierte Zulassungsverfahren erfolgreich abgeschlossen worden und stehe die erste nationale Zulassung unmittelbar bevor, so die Mitteilung weiter.

Ergebnis starkt gesteigert
Auf den verschiedenen Ergebnisebenen hat Actelion im Berichtsquartal deutliche Zuwachsraten erzielt. Vor dem Hintergrund der vom Management als «stark» eingestuften Zahlen soll die bisherige Guidance überprüft werden. Der US-GAAP EBIT wird mit 124,0 Mio CHF um 85% höher ausgewiesen. Der Core-EBIT ohne Veränderung der Wertberichtigungen auf Forderungen wird mit 168,5 Mio (+43%) angegeben. Der Reingewinn erreichte 97,9 Mio, was einer Zunahme um 117% in CHF entspricht. Der Kerngewinn je Aktie wird mit 1,26 CHF (+57% in CHF) angegeben.

Tiefere Kosten für F&E
Die Kosten für Forschung und Entwicklung sanken im ersten Quartal um 29% auf 92,4 Mio CHF. Im Verlauf des Jahres dürfte der F&E-Aufwand mit der Aufnahme von zwei Phase-III-Programmen wieder steigen, so die Mitteilung weiter.

Über den Erwartungen
Mit den ausgewiesenen Zahlen hat Actelion die Markterwartungen übertroffen. Analysten hatten im Vorfeld gemäss AWP-Konsens mit einem Produktumsatz von 412,5 Mio CHF und einem Tracleer-Umsatz von 356,6 Mio gerechnet. Der EBIT wurde bei 94,7 Mio erwartet und der Reingewinn bei 70,0 Mio.

«Mit unserem Portfolio an PAH-Produkten konnten wir im Markt wie auch in der klinischen Entwicklung weitere Fortschritte erzielen. Auch unsere Arbeiten an Substanzen im fortgeschrittenen Entwicklungsstadium für zusätzliche Therapiegebiete schreiten voran», wird CEO Jean-Paul Clozel in der Mitteilung zitiert.

Guidance wird überprüft
«Wir haben das Jahr 2013 mit starken Ergebnissen begonnen», lässt sich CFO Andrew Oakley zitieren. «Angesichts der Vorbereitungen für zwei Phase-III-Studien und einer bevorstehenden Produkteinführung werden wir die Guidance für das Gesamtjahr nochmals genau überprüfen, da die Möglichkeit besteht, dass ein Teil des für 2014 prognostizierten Gewinnwachstums schon in diesem Jahr erzielt werden kann.»

Gemäss bisheriger Guidance erwartet das Unternehmen im laufenden Jahr einen Kerngewinn auf dem Niveau von 2012. Für 2014 wird mit einem einstelligen Wachstum und in 2015 mit einem zweistelligen Zuwachs gerechnet

Aktien verkauft
Im Weiteren habe das Unternehmen im Verlauf des ersten Quartals 1,9 Mio eigene Aktien an einen grossen US-Investor im Gesundheitsbereich verkauft, was zu einem Zufluss liquider Mittel in Höhe von ca. 97 Mio CHF geführt habe. Das Management bleibe weiterhin bestrebt, die Verwässerung der Aktien zu kontrollieren und beabsichtige, das laufende Aktienrückkaufprogramm im vierten Quartal 2013 abzuschliessen, heisst es weiter.

Opsumit-Zulassungsverfahren verläuft nach Plan
Die Zulassungsverfahren für den Tracleer-Nachfolger Opsumit (Macitentan) verlaufen laut Mitteilung weiterhin planmässig. Weiter soll die Zwischenanalyse für Selexipag aus der GRIPHON-Studie in den kommenden Wochen vorliegen.

Actelion gesucht nach Erstquartalszahlen über Erwartungen
Die Actelion-Aktien sind am Dienstag im frühen Handel gesucht. Die Kursavancen werden von Marktbeobachtern mit den deutlich über den Erwartungen ausgefallenen Ergebnissen begründet. Als gute Neuigkeiten werden auch eine mögliche Erhöhung der Guidance und die planmässige Fortsetzung des Aktienrückkaufprogrammes mit beabsichtigtem Abschluss Ende Jahr genannt.

Die Actelion-Aktie steigt bis gegen 09.20 Uhr um 3,5% auf 54,20 CHF. Der Gesamtmarkt gemessen am SMI verliert derweil um 0,20%. Bis am Vorabend hatten die Actelion-Titel im Jahresverlauf bereits um rund 20% zugelegt. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.