Actelion: Q1-Umsatz unter Erwartungen

Jean-Paul Clozel
Jean-Paul Clozel, ehemaliger Actelion-CEO.

Actelion-CEO Jean-Paul Clozel.

Allschwil – Das Biopharma-Unternehmen Actelion hat sich im ersten Quartal 2012 nach Einschätzung des Managements «zufriedenstellend» entwickelt, lag indessen unter den Erwartungen der Analysten. Bestätigt wurde jedoch der Fahrplan für die Publikation der mit Spannung erwarteten Phase-III-Ergebnisse für den Tracleer-Nachfolger Macitentan.

Der Nettoumsatz sank im Berichtsquartal um 21% auf 417,5 Mio CHF; in Lokalwährungen (LW) betrug der Rückgang 18%. Davon entfielen 363,7 Mio auf das Hauptprodukt Tracleer, das bei Lungenhochdruck (pulmonale arterielle Hypertonie, PAH) eingesetzt wird. Der Tracleer-Absatz sei damit in Lokalwährungen um 6% gesunken, die ausgelieferten Einheiten hätten um 1% abgenommen, teilt das Biopharmaunternehmen am Donnerstag mit. Der US-GAAP EBIT wird mit 67,1 Mio CHF um 59% tiefer ausgewiesen. In LW sank die Kennziffer um 54%. Der Kerngewinn erreichte 107,6 Mio, was einer Abnahme um 16% in CHF bzw. um 9% in Lokalwährungen entspricht. Der Gewinn je Aktie wird mit 0,38 CHF um 68% tiefer ausgewiesen (-63% in LW).

«Zahlreiche Herausforderungen»
«Wie erwartet, sehen wir uns in unserem Marktumfeld mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert», wird CEO Jean-Paul Clozel in der Mitteilung zitiert. Hierunter würden insbesondere die veränderte Wettbewerbslandschaft in den USA und der massive Preisdruck in bestimmten Märkten fallen. «Unter diesen Gegebenheiten sind unsere Produktumsätze zufriedenstellend», so Clozel weiter. Mit den ausgewiesenen Zahlen hat Actelion die Markterwartungen indes verfehlt. Analysten haben im Vorfeld gemäss AWP-Konsens mit einem Umsatz von 426,7 Mio CHF und einem Tracleer-Umsatz von 375,3 Mio gerechnet. Der Reingewinn wurde bei 55,6 Mio CHF und der Gewinn je Aktie bei 0,51 CHF erwartet.

Ausblick Gesamtjahr bestätigt
Für das Gesamtjahr 2012 hat das Actelion-Management die beim Jahresabschluss abgegebene Guidance präzisiert. «Sofern keine unvorhergesehenen Ereignisse eintreten, kann Actelion nun eine verbesserte Prognose für den Produktumsatz geben», so CFO Andrew Oakley. «Es ist davon auszugehen, dass der Rückgang in lokalen Währungen im niedrigen einstelligen Bereich liegen wird.» Actelion sei auf gutem Weg, entsprechend der zuvor abgegebenen Guidance einen im Vergleich zum Vorjahr unveränderten Kerngewinn zu erreichen, hiess es weiter. (awp/mc/ps)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.