Actelion steigert Umsatz dank guter Entwicklung von Opsumit

Jean-Paul Clozel
Jean-Paul Clozel, ehemaliger Actelion-CEO. (Copyright: Actelion)

Actelion-CEO Jean-Paul Clozel. (Copyright: Actelion)

Allschwil – Das Biopharma-Unternehmen Actelion hat im ersten Semester 2015 den Produktumsatz trotz negativer Währungseffekte weiter erhöht. Gut entwickelte sich das insbesondere das neue Medikament Opsumit, das den bisherigen Hauptumsatzträger Tracleer des Allschwiler Unternehmens ablösen soll. Das Management setzt nun seine Guidance für das Gesamtjahr erneut etwas hinauf.

Insgesamt stiegen die Produktumsätze um 2% auf 1’008 Mio CHF, zu konstanten Wechselkursen (kWk) resultierte ein Anstieg um 4%, wie das Baselbieter Unternehmen am Dienstag mitteilte. Insgesamt sei die Nachfrage nach den Medikamenten zur Therapie von Lungenbluthochdruck (pulmonale arterielle Hypertonie, PAH) «anhaltend stark» gewesen, so CEO Jean-Paul Clozel.

Neue Guidance 2015
Der Kerngewinn zeigt sich wenig verändert bei 423 Mio CHF (VJ 421 Mio). Allerdings waren die Resultate im Vorjahr noch von der Auflösung von Rückstellungen für Rabatte aus Patientenprogrammen in den USA beeinflusst gewesen. Unter Ausschluss dieses Effekts resultierte ein Anstieg des Kerngewinns von 15% resp. von 19% zu kWk.

Der Betriebsgewinn nach US-GAAP zeigte sich mit 344 Mio CHF (-1% resp. +4% zu kWk) ebenfalls wenig verändert. Der Reingewinn fiel vor allem wegen Steuereffekten um 32% tiefer (kWk -28%) aus und belief sich auf 287 Mio CHF. Der verwässerte Gewinn pro Aktie fiel mit 2,50 (VJ 3,62) CHF ebenfalls deutlich tiefer aus.

Die zuletzt im April angepassten Prognosen für das Gesamtjahr 2015 erhöht das Management auf ein «Wachstum des Kerngewinns zwischen 15 und 19% bei konstanten Wechselkursen (kWk) – dies unter Ausschluss der 2014 aufgelösten Rabattrückstellungen in den USA». Zuletzt war das Management noch von einem Wachstum des Kerngewinns im tiefen zweistelligen Prozentbereich ausgegangen.

Opsumit über Erwarten
Die Verkäufe des neuen PAH-Medikaments Opsumit stiegen auf 208 Mio CHF an, nachdem die Verkäufe in der Vorjahresperiode noch 53 Mio CHF betragen hatten. Dank des guten Profils von Opsumit zögerten viele Ärzte nicht vor einem Wechsel des bisher verschriebenen Tracleer zu Opsumit und auch einer Verschreibung an Neupatienten, so Clozel im Gespräch mit der AWP.

Dagegen bildete sich der Umsatz des noch immer wichtigsten Medikaments Tracleer weiter zurück und erreichte noch 645 Mio CHF (-13% in CHF, -9% zu kWk). Trotz dem klaren Rückgang hielten sich die Tracleer-Verkäufe «besser als vorhergesehen», sagte Clozel. Das «grosse Datum» für Tracleer komme ohnehin Ende Jahr – dann wird in den USA Generikakonkurrenz für Tracleer erwartet.

Mit dem jüngsten PAH-Medikament Uptravi (Selexipag) sieht sich die Actelion-Führung auf Kurs – die Registrierungsprozesse bei den Gesundheitsbehörden FDA und EMA liefen «nach Plan». Weiterhin wird eine US-Zulassung für Ende Jahr und der Marktstart per Anfang des kommenden Jahres erwartet. Auch in Europa soll das Medikament in der ersten Jahreshälfte 2016 lanciert werden.

Mögliche Übernahmen teuer
Fortschritte sieht Actelion auch beim Aufbau eines neuen Spezialitäten-Portfolios als «zweiten Pfeiler» neben dem PAH-Geschäft. Dabei will sich Actelion auf die Immunologie konzentrieren. Beim Aufbau neuer Portfolios zeigt sich Actelion auch für Akquisitionen offen. Bei einer entsprechenden Gelegenheit werde das Unternehmen «rasch und entschieden handeln.»

CEO Clozel gab sich im Gespräch dennoch zurückhaltend zu möglichen Übernahmen, auch wenn Actelion über die finanzielle Flexibilität verfüge. Bei den gegenwärtigen hohen Bewertungen im Pharma- und Biotechsektor sei er «nicht sehr optimistisch».

Konsens verfehlt
Mit dem Abschluss hat Actelion die Konsensschätzungen von Analysten beim Umsatz nicht ganz getroffen, dies vor allem wegen schwächer als erwarteten Tracleer-Verkäufen. Der Kerngewinn lag leicht unter dem Konsens – die Guidance-Erhöhung vermochte die Beobachter nicht zu überraschen. Am insgesamt rückläufigen Aktienmarkt (SMI -0,7%) gibt die Actelion-Aktie im Vormittagshandel mit -0,6% auf 144,70 CHF etwa im Marktdurchschnitt nach. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.