ADB bestätigt den Erfolg des «Going Private»

Andrew Rybicki

ADB-VRP Andrew Rybicki. (Foto: ADB)

Pregny-Chambésy – Das Vorhaben, das Westschweizer Unternehmen Advanced Digital Broadcast (ADB) von der Börse zu nehmen, schreitet weiter voran. Die Zahl der angedienten Aktien aus dem Übernahmeangebot seien mittlerweile auf 2’000’588 angestiegen, teilte ADB mit. Damit hält der Grossaktionär 4T S.A. neben den aus dem Free Float im Rahmen des Aktienrückkaufprogramms angedienten 502’589 Aktien mit den zuvor bereits gehaltenen Aktien nun 95,56% der Stimmrechte, was 4’802’507 Aktien entspricht.

Die Angebotsbedingungen seien damit erreicht, und die Beteiligten würden ihre Absicht bekräftigen, die ADB-Aktien von der Börse zu nehmen und wie geplant ein Squeeze Out vorzunehmen. Der Abrechnungsstichtag für das Angebot sei der 27. Januar 2015, hiess es in der Mitteilung.

Bereits Mitte Dezember wurde der Erfolg des Angebots erstmals gemeldet. Damals hielt 4T noch knapp 85% der Stimmrechte. Die 4T S.A., die zuvor bereits rund 46% am Unternehmen hielt und zu der auch ADB-VR-Präsident Andrew Rybicki gehört, bot je Aktie 15,50 CHF. Die Übernahmekommission hatte die Transaktion bereits abgesegnet. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.