Adecco: Aktienplatzierung durch Jacobs-Gruppe abgeschlossen

Adecco

Chéserex – Der am (gestrigen) Mittwochabend angekündigte Verkauf eines grösseren Paketes von Adecco-Aktien durch die Jacobs-Gruppe ist bereits über die Bühne. Die 30,2 Mio zum Verkauf stehenden Papiere seien vollständig zu einem Preis von 71,50 CHF pro Aktie via beschleunigtem Bookbuilding-Verfahren an institutionelle Investoren verkauft worden, teilte Adecco am Donnerstagmorgen eine gute Stunde nach Börseneröffnung mit.

Damit hat die Jacobs-Gruppe, zu der auch die Familienmitglieder des verstorbenen Adecco-Gründers Klaus Jacobs gehören, rund 2,16 Mrd CHF eingenommen. Insgesamt hält die Jacobs-Gruppe, die seit der Gründung von Adecco (Zusammenschluss von Adia Interim und Ecco 1996) Kernaktionärin beim Personalvermittler ist, noch einen Anteil von 2,5% (vor Transaktion 18,4%).

Diversifikation als Argument für Verkauf
Die Jacobs-Gruppe begründete den Verkauf am Vorabend mit einer angestrebten Diversifikation. Der Entscheid zum Verkauf sei nach breiten und sorgfältigen Erwägungen gefallen. Adecco habe aber die schwierigen letzten Jahre erfolgreich hinter sich gebracht und sei gut positioniert, um als Weltmarktführer im Personalbereich von der wirtschaftlichen Erholung zu profitieren.

Die Gruppe will nun um das Kern-Investment Barry Callebaut, an dem sie die Mehrheit hält, ein diversifizierteres Portfolio aufbauen, wie es weiter hiess. Entscheide zu neuen Beteiligungen oder Investitionen würden dabei über die Zeit gefällt.

Die Adecco-Aktie geriet im frühen Donnerstagshandel deutlich unter Druck (bisheriges Tagestief 09.45 Uhr – 8,6% auf 71,85), hat sich danach aber wieder etwas erholt. Um 10.30 Uhr steht das Papier noch 6,9% tiefer bei 73,20 CHF. Allerdings hatte das Papier am Vortag nach starken Zahlen 4,5% an Wert zugelegt, womit der heutige Kursverlust sich relativiert.

Analysten sind denn auch weiterhin eher zuversichtlich. Der zuständige Analyst der Bank Vontobel etwa meinte in einem Kommentar, der Verkauf des 16%-Anteils durch Jacobs habe keinen Einfluss auf seine Bewertung, auch wenn die Titel kurzfristig unter Druck kommen dürfte. Er erhöhte im Gegenteil wegen der Q4-Zahlen sein Kursziel auf 91 von 78 CHF und bestätigte seine Kauf-Empfehlung.

Laut den Analysten von Safra Sarasin kommt die Ankündigung der Verkaufstransaktion überraschend. Mit Blick in die Vergangenheit sei der Verkauf aufgrund der langfristigen Kursentwicklung der Adecco-Aktie aber verständlich. Die Sarasin-Analysten sehen aber auch weiter Potential für die Aktie und bestätigen ebenfalls ihre ‹Buy›-Empfehlung.

Barry Callebaut legen deutlich zu
Stark im Plus notierten am Morgen dafür die Aktien des weltgrössten Schokoladen-Herstellers Barry Callebaut (+3,9% auf 1113 CHF). Laut Marktteilnehmern ist mit den Aussagen der Jacobs-Group nun klar, dass diese noch lange Zeit Kerninvestor bei Barry Callebaut bleiben wird. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.