Aevis/GSMN will Swiss Healthcare Properties übernehmen

Antoine Hubert

Antoine Hubert, VR-Delegierter Aevis.

Lausanne – Die Westschweizer Privatspitälergruppe Aevis (bis vor kurzem Genolier/GSMN) plant eine Kapitalerhöhung und will die Swiss Healthcare Properties (SHP) übernehmen. Wie es in einer Mitteilung vom Montag heisst, soll dazu am kommenden 2. Juli eine ausserordentliche Generalversammlung durchgeführt werden. Vorgeschlagen wird dabei die Erhöhung des ordentlichen Kapitals, um in einem Aktientausch 100% der SHP zu übernehmen. Das Bezugsrecht der AEVIS-Aktionäre werde dabei ausgeschlossen, um die Zeichnung der neugeschaffenen Aktien durch die SHP-Aktionäre zu ermöglichen.

SHP besitzt den Angaben zufolge 13 Spitalliegenschaften, die mehrheitlich den Privatkliniken von Genolier vermietet sind. Die Aktionäre der SHP sollen pro eigene Aktie 1,4 neue Aevis-Aktien erhalten. Das Aktienkapital soll zu diesem Zweck um 28 Mio CHF, eingeteilt in 5’600’000 Namenaktien mit einem Nennwert von 5,00 CHF, erhöht werden. Die Aktien werden durch eine Sacheinlage der 4 Mio SHP-Namenaktien mit einem Nennwert von 0,05 CHF liberiert.

SHP-Aktionäre bedeutenste Anteilseigner an Aevis
Die Zielgesellschaft wurde den Angaben zufolge 1997 gegründet und ist domiziliert in Baar/ZG. Sie besitzt 13 medizinisch genutzte Liegenschaften in der Schweiz mit einer Mietfläche von über 73’000 Quadratmetern. Die Aktionäre der SHP, die HR Finance & Participations SA und die EMER Holding SA, sind beide auch Aktionäre der M.R.S.I. Medical Research, Services & Investments SA, die mit einem Stimmrechtsanteil von rund 82% bedeutendste Aktionärin von Aevis sind.

SHP sei bis 2009 defizitär gewesen, 2010 restrukturiert worden und habe ihr Portfolio 2011 und 2012 mittels Neubauten und Akquisitionen bedeutend erweitert, heisst es. Mit einem aktuellen Portfoliowert von 380 Mio CHF sei 2011 ein Reingewinn von 10,3 Mio CHF erzielt worden, für 2012 werde ein Reingewinn von über 13 Mio anvisiert. Das Ergebnis 2012 solle gänzlich in die Aevis Holding konsolidiert werden und werde der Gesellschaft bereits für 2012 die Ausschüttung einer Dividende erlauben.

Christian Wenger zur Zuwahl in Aevis-VR vorgeschlagen
Der Verwaltungsrat wird der ao GV ausserdem die Zuwahl von Christian Wenger in den Verwaltungsrat vorschlagen. Der Zürcher Wirtschaftsanwalt und Partner der Kanzlei Wenger & Vieli verfüge über grosse Erfahrung mit institutionellen Anlagen in der Schweiz, heisst es. Darüber hinaus sei er seit vielen Jahren in zahlreichen Healthcare-Gesellschaften aktiv und repräsentiert zudem die CHH Financière, die ihrerseits seit kurzem mit 4,64% an der Aevis Holding beteiligt ist.

Die Aevis- und SHP-Hauptaktionärin M.R.S.I. unterstützt laut Mitteilung beide Anträge des Verwaltungsrates. (awp/mc/ps)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.