AFG hält nach Ablauf Nachfrist 99,4% der Looser-Aktien

Alexander von Witzleben
Alexander von Witzleben, VR-Präsident und CEO ad Interim bei Arbonia. (Foto: Arbonia)

Arbon – Nach Ablauf der Nachfrist des öffentlichen Kauf- und Tauschangebots der AFG für alle sich im Publikum befindenden Namenaktien der Looser am 30. November 2016 verfügt die AFG über insgesamt 99.37 Prozent der kotierten Aktien der Looser. Dies geht aus einer Mitteilung des Bauzulieferers vom Donnerstag hervor.

Am 29. September 2016 veröffentlichte die AFG Arbonia-Forster-Holding AG ein öffentliches Kauf- und Tauschangebot gemäss Art. 125 ff. des Bundesgesetzes über die Finanzmarktinfrastrukturen und das Marktverhalten im Effekten- und Derivatehandel vom 19. Juni 2015 für alle sich im Publikum befindenden Namenaktien der Looser Holding AG mit einem Nennwert von je CHF 8.43.

Bis zum Ende der Nachfrist am 30. November 2016 wurden AFG im Rahmen des Angebots insgesamt 98.64 Prozent der Looser Aktien angedient. Das vorliegende Endergebnis ist provisorisch. Die AFG wird das definitive Endergebnis am 6. Dezember 2016 veröffentlichen.

Vollzug der Transaktion am 13. Dezember
Bereits am 16. November war das Angebot unter Vorbehalt der Erfüllung der Bedingungen als zustande gekommen erklärt worden.

Der Vollzug der Transaktion (Zahlung der Barkomponente sowie die Auslieferung der neuen Aktien) findet voraussichtlich am 13. Dezember 2016 statt. (AFG/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.