Akltienfokus: Syngenta rutschen ins Minus

Syngenta Logo im Feld

Zürich – Die Titel von Syngenta sind am Freitag zwar mit Gewinnen in den Handel gestartet, büssten diese aber schon in den ersten Handelsminuten wieder ein. Die Analysten zeigen sich von den präsentierten Halbjahreszahlen weitgehend überzeugt und sprechen von einem soliden Ausweis. Insbesondere die Margen-Entwicklung der Division Saatgut wird hervorgehoben. Als Schwachpunkt machen die Branchenkenner jedoch die Margen-Entwicklung im Bereich Pflanzenschutz aus.

Die Titel verlieren bis um 09.20 Uhr um 2,1% auf 268,30 CHF. Der Gesamtmarkt (SMI) steht derweil mit 0,92% im Plus.

Margen tiefer als erwartet
Die Marktbeobachter von Wegelin loben den Zahlenkranz des Agrarkonzerns, weisen aber auch darauf hin, dass die Marge etwas tiefer als erwartet ausgefallen ist. Bei der Bank Vontobel zeigt man ebenfalls auf den wunden Punkt. Die Ergebnisse für das erste Semester seien leicht unter den Erwartungen aufgrund schwächerer Margen bei Crop Protection ausgefallen, schreibt der zuständige Analyst. Er ist aber der Meinung, es sei nun an der Zeit, dass die Anleger ihren Fokus auf die längerfristigen Aussichten legten. Diese seien vielversprechend.

Analysten insgesamt mit positiver Tendenz
Die Credit Suisse zeigt sich ebenfalls vom Rückgang der Margen im Pflanzenschutzgeschäft enttäuscht. In der Division Saatgut sei die Margen-Entwicklung hingegen sehr stark. Die von Syngenta angepeilten Preiserhöhungen wertet die CS positiv. So seien diese doch notwendig, um die steigenden Rohmaterialkosten kompensieren zu können. Insgesamt haben die bisherigen Analystenstimmen eine positive Tendenz. Marktbeobachter gehen davon aus, dass nach den Aufschlägen vom Vortag nun vor allem Gewinnmitnahmen getätigt werden. (awp/mc/ps)

SIX Swiss Exchange

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.