«Alien»-Schöpfer H.R. Giger gestorben

H.R. Giger

H.R.  Giger, 1940 – 2014. (Foto: Wikimedia)

Zürich-Seebach – Der Schweizer Künstler H.R. Giger ist 74-jährig gestorben. Er erlag am Montagnachmittag im Spital den Verletzungen, die er sich bei einem Sturz zugezogen hatte. Das schreibt SRF News Online und beruft sich auf das Umfeld der Familie. H.R. Giger lebte und arbeitete in Zürich-Seebach.

H.R. Giger wurde 1940 in Chur geboren, von wo er 1962 nach Zürich zog um Architektur und Industriedesign zu studieren. Giger war bereits in dieser Zeit künstlerisch tätig. Nach Abschluss des Studiums 1966 arbeitete Giger zunächst als Designer und Innenarchitekt, wandte sich aber rasch ausschliesslich der Kunst zu.

Oscar-Preisträger
Filme wie «Alien» von Ridley Scott (1979) prägte HR Giger mit seinem unverwechselbaren Stil. 1980 erhielt H.R. Giger einen Oscar in der Kategorie «Beste visuelle Effekte» für «Alien». Es folgten Filmprojekte wie «Poltergeist II»(1986, Brian Gibson) und «Alien III» (1992, David Fincher). Für «Species» (1995, Roger Donaldson) entwarf Giger eine ausserirdische Schöne sowie eine phantastische Eisenbahn.

Giger erlangte internationale Bekanntheit mit seinen oft düsteren Skulpturen, aber auch mit seinen Gemälden und nicht zuletzt Möbeln.1998 wurde das Museum H.R. in Gruyères (FR) eröffnet. Zahlreiche Retrospektiven widmeten sich in den letzten Jahren dem Gesamtwerk des Künstlers. (mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.