Alpiq schliesst Verkauf des Gas-Kombikraftwerks Bayet ab

Alpiq

Gas-Kombikraftwerk Bayet . (Foto: Alpiq)

Lausanne – Alpiq hat den Verkauf ihres Gas-Kombikraftwerks Bayet in Frankreich an die französische Energiegruppe Direct Energie am 30. Dezember 2015 zum Preis von rund 45 Millionen Euro erfolgreich abgeschlossen. Mit dem Erlös wird Alpiq ihre Nettoverschuldung weiter reduzieren, wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt.

Alpiq hatte im Oktober beschlossen, das Gas-Kombikraftwerk Bayet mit 408 MW Leistung zu veräussern. Käuferin des Kraftwerks und damit der Gesellschaft 3CB SAS (Centrale à Cycle Combiné de Bayet) ist die Energiegruppe Direct Energie mit Sitz in Paris. Die Gesellschaft 3CB SAS wurde 2006 zum Bau und Betrieb des Gas-Kombikraftwerks gegründet.

Die Veräusserung erfolgt im Rahmen des Umbaus der Alpiq Gruppe, der unter anderem ein fokussierteres Produktionsportfolio und die Reduktion der Nettoverschuldung zum Ziel hat. Nach der Erfüllung aufschiebender Bedingungen konnte Alpiq den Verkauf am 30. Dezember 2015 abschliessen. Mit dem Mittelzufluss von rund 45 Millionen Euro wird Alpiq die Nettoverschuldung weiter reduzieren.

Die Aktivitäten der Alpiq Energie France SAS in Paris werden durch den Verkauf des Kraftwerks nicht tangiert. Alpiq verfolgt in Frankreich das Ziel, ihre Position als führender Stromversorger für grosse industrielle Kunden und Dienstleister zu stärken und das Erdgasgeschäft weiter auszubauen. (Alpiq/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.