Ascom steigert 2021 Umsatz und verbessert Profitabilität

Jeannine Pilloud
Ascom-CEO Jeannine Pilloud. (Foto: Ascom)

Baar – Das Medizinal-IT-Unternehmen Ascom hat im Geschäftsjahr 2021 den Umsatz gesteigert und auch deutlich mehr Aufträge erhalten als im Vorjahr. Die Gewinnmarge entwickelte sich ebenfalls positiv.

Der Umsatz legte um 3,7 Prozent auf 291,5 Millionen Franken zu, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilt. Zu konstanten Wechselkursen ergab sich ein Plus von 2,7 Prozent. Das Wachstum ist laut Ascom «trotz negativer Auswirkungen aufgrund der anhaltenden Verknappung von Komponenten» erreicht worden.

Etwas deutlicher zog der Auftragseingang an. Dieser zog gemäss den vorläufigen Zahlen um 6,2 Prozent auf 342,3 Millionen Franken an (kWk +4,9%). Damit erhöhte sich auch der Auftragsbestand im Vergleich zu Ende 2020 um beinahe einen Fünftel auf 256,1 Millionen. Hier ist laut Ascom ein Auftrag von mehreren Millionen Schweizer Franken enthalten, der auf einem mehrjährigen Rahmenvertrag im Bereich Global Distribution/Partner beruht.

Der operative Gewinn erhöhte sich auf 28,6 Millionen Franken, womit die entsprechende Marge auf 9,8 Prozent um knapp einen Prozentpunkt verbessert wurde.

Seine für das Jahr gesteckten Ziele hat das Unternehmen mit Blick auf die Marge knapp erreicht. Ascom hatte im Halbjahresbericht für 2021 ein tiefes einstelliges Umsatzwachstum und eine zweistellige EBITDA-Marge in Aussicht gestellt.

Das detaillierte Jahresergebnis legt Ascom am 8. März 2022 vor. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.