Auftragsniveau der Architekten und Ingenieure auf hohem Niveau stabil

Architektur

Zürich – Die Schweizer Architektur- und Ingenieurbüros zeigen sich mit dem Geschäftsverlauf im zweiten Quartal mehrheitlich zufrieden. Auch für die nächsten sechs Monate gehen 85% der Planungsbüros von einer unverändert guten Auftragslage aus, wie der neuesten Umfrage der ETH-Konjunkturforschungsstelle (KOF) im Auftrag des Schweizerischen Ingenieur- und Architektenvereins (SIA) zu entnehmen ist.

Gemäss der Umfrage, an der sich insgesamt 674 Planungsbüros beteiligten, bezeichnen gut zwei Drittel der Befragten ihre Geschäftslage als «gut» und etwa 30% als «befriedigend». Bei knapp 20% der Planungsfirmen hat sich der Auftragsbestand während der letzten drei Monaten zusätzlich erhöht, 70% vermelden konstante Auftragsbestände. Die Reichweite des Auftragsbestands liege weiterhin bei 11 Monaten, heisst es.

Aufgrund der guten Auftragslage rechnen drei Viertel mit einem gleichbleibenden und 18% gar mit einer Zunahme des Personalbestandes. Nur eine kleine Minderheit zeigt sich im Hinblick auf die künftige Entwicklung skeptisch.

Ein Drittel der Aufträge sind Erneuerungs- und Unterhaltsarbeiten
Weiterhin fallen rund ein Drittel aller Aufträge auf Erneuerungs- und Unterhaltsarbeiten. Die Mehrheit der Büros vermeldet eine Steigerung der Bausummen, wobei sich zwischen den Branchen Unterschiede bestehen. So vermelden im Wohnungsbau 60% aller Büros gleichbleibende Bausummen, während sich im industriell-gewerblichen Bau die Summen insgesamt zunehmend positiv entwickelten, so die Studie.

Bezüglich der Erwartungen für die Ertragslage und Wettbewerbsposition gehen die Befragen weitgehend von gleichbleibenden Verhältnissen aus. (awp/mc/pg)

SIA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.