Autozulieferer Adval Tech erhöht Reingewinn leicht

René Rothen
René Rothen, CEO Adval Tech. (Copyright: Adval Tech)

Niederwangen – Der Autozulieferer Adval Tech hat im Geschäftsjahr 2018 trotz einem tieferen Umsatz den Reingewinn leicht verbessert. Das Unternehmen sieht sich mit seiner Fokussierungsstrategie auf Kurs und verweist zudem auf die Massnahmen zur Steigerung der Produktivität.

Die Gesamtleistung ging im vergangenen Jahr um 4,7 Prozent auf 198,2 Millionen Franken zurück, wie Adval Tech am Donnerstag mitteilte. Eine verspätete Einführung des neu entwickelten Messverfahrens zur Bestimmung der Abgasemissionen sei für die Automobilhersteller eine grosse Herausforderung gewesen und habe auch bei Adval Tech Spuren hinterlassen. Dazu kam der Verkauf der Adval Tech Thailand im August 2018.

Reingewinn 1% höher
Das Betriebsergebnis verbesserte sich im vergangenen Jahr um 16 Prozent auf 12,4 Millionen Franken. Unter dem Strich resultierte ein um 1 Prozent höherer Reingewinn von 8,8 Millionen Franken. Der Verkauf der Beteiligung in Thailand habe die Erfolgsrechnung insgesamt mit 3,7 Millionen Franken belastet, während sich eine Einmalzahlung von 2,9 Millionen im Zusammenhang mit dem Verkauf des Segments Molds positiv auswirkte.

Automobilindustrie in Bewegung
Dem Hauptzielmarkt der Adval Tech Gruppe, der Automobilindustrie, hätten im Laufe des Jahres verschiedene Entwicklungen zugesetzt, heisst es weiter. Dazu gehörten die handelspolitischen Auseinandersetzungen, der Trend zur Elektromobilität und eine insgesamt sinkende Nachfrage nach Neuwagen. Adval Tech habe aber die für 2018 gesetzten Ziele erreicht. Dazu gehörte die Integration der Fischer IMF, der heutigen Adval Tech (Germany), die Umsetzung der verschiedenen Verlagerungsprojekte und die konsequente Umsetzung aller neu akquirierten Projekte.

Angesichts der Verunsicherungen in der Automobilbranche erwartet der Berner Autozulieferer für 2019 ein „anspruchsvolles und volatiles Marktumfeld“, so das Unternehmen. Als mögliche Wachstumstreiber sieht es die steigende Nachfrage nach Komponenten für vernetzte Fahrzeuge, autonomes Fahren, geteilte Mobilität und Elektrifizierung.

„Grosse Chancen“ eröffneten sich zudem mit dem Einzug neuer Materialien bei Leichtbaukonzepten sowie mit der Weiterentwicklung der Gruppe zum global aufgestellten Modullieferanten. Dennoch verzichte Adval Tech auf konkrete Voraussagen für die Gesamtleistung und den EBIT im Jahr 2019. (awp/mc/upd/pg)

Adval Tech

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.