AXA: 40% der Velofahrer fürchten sich vor Autos

Velo
(Foto: SFZ)

Winterthur – 54 Prozent aller Velofahrer kennen eine brenzlige Situation im Strassenverkehr aus eigener Erfahrung, wie die aktuelle Präventionsstudie der AXA zeigt. Am häufigsten sind in die Unfälle oder Beinahe-Unfälle Autos involviert – am meisten Angst haben Velofahrer aber vor Lastwagen. Die Gefahr durch Fussgänger und anderen Velofahrern schätzen die Befragten als eher gering ein. Dies, obwohl je ein Fünftel der befragten Velofahrer angab, schon einmal beinahe oder tatsächlich mit einem Fussgänger einem anderen Velofahrer kollidiert zu sein.

Jeder zweite Velofahrer hat im Strassenverkehr bereits einmal eine Beinahe-Kollision oder gar einen Unfall erlebt, das zeigt die aktuelle Präventionsstudie der AXA Winterthur, in der auch über 400 Velofahrer befragt wurden. Die Mehrheit führte die gefährliche Situation auf die Unachtsamkeit anderer Verkehrsteilnehmer zurück, nur 10% aller Befragten auf eigenes Verschulden.

Frage: Haben Sie schon einmal eine brenzlige Situation erlebt, bei der Sie als Velofahrer fast mit einem anderen Verkehrsteilnehmer zusammengestossen oder verunfallt wären? Oder hatten Sie schon einmal einen Unfall als Velofahrer?
N=431. Quelle: AXA Winterthur

Gefürchtete Lastwagen, gefährliche Autos
Die Hälfte aller Velofahrer fürchtet sich im Verkehr oft oder sehr oft vor Lastwagen, 40 Prozent vor Autos. Dabei sind es die Autos, die am häufigsten in die gefährlichen Situationen involviert sind. Jeder zweite befragte Velofahrer hat tatsächlich bereits einmal eine besonders brenzlige Situation oder einen Unfall mit einem Auto erlebt, bei Lastwagen ist es etwa jeder fünfte.

Frage 1: Vor welchen anderen Verkehrsteilnehmern haben Sie als Velofahrer manchmal Angst? Prozentsatz: Anteil der befragten Velofahrer, die angab, oft oder sehr oft Angst zu haben. Frage 2: Mit welchen anderen Verkehrsteilnehmern haben Sie schon einmal eine brenzlige Situation / einen Unfall erlebt?
N=431. Quelle: AXA Winterthur

Sichtbarkeit ist entscheidend
«Velofahrer teilen sich die Fahrbahn vielerorts mit Motorfahrzeugen. Ein gesunder Respekt den stärkeren Verkehrsteilnehmern gegenüber ist deshalb richtig und wichtig», betont Bettina Zahnd, Leiterin Unfallforschung und Prävention bei der AXA Winterthur. Sie empfiehlt Velofahrern, alles zu tun, um ihre Sichtbarkeit zu verbessern. «Reflektierende Kleidung und ein Vorder- wie auch ein Rücklicht tragen viel zur Sicherheit der Velofahrer bei. Der Velohelm ist zudem ein Muss, auch bei kurzen Fahrten.»

Die Unfallforscherin sieht jedoch auch die anderen Verkehrsteilnehmer in der Pflicht. «Gerade dort, wo separate Velowege fehlen, ist eine besondere Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme gefragt. Beim Überholen heisst das beispielsweise genügend Abstand halten, beim Abbiegen den Kontrollblick in den Seitenspiegel und über die Schulter nicht vergessen und das Vortrittsrecht stets beachten», mahnt sie.

Unterschätzte Gefahr
Weniger Angst haben Velofahrer gemäss der Befragung vor anderen Velofahrern oder Fussgängern – nur 13 Prozent bzw. 11 Prozent der Befragten gaben an, oft oder sehr oft Angst vor diesen Verkehrsteilnehmern zu haben. Dies, obwohl immerhin 19% aller Befragten angab, mit einem anderen Velofahrer bereits einmal eine brenzlige Situation oder einen Unfall erlebt zu haben, sogar 20% mit einem Fussgänger.

«Die Verletzungsgefahr für Velofahrer bei Kollisionen mit Motorfahrzeugen ist natürlich höher als bei Kollisionen mit Fussgängern oder Velofahrern. Dennoch sollten sich Velofahrer bewusst sein, dass ein Sturz vom Fahrrad in jeder Konstellation zu schweren Verletzungen führen kann – und dass auch Fussgänger als schwächere Verkehrsteilnehmer gefährdet sind», erinnert Bettina Zahnd. (AXA/mc/ps)

N=431. Quelle: AXA Winterthur

Studie zur AXA Kampagne «Sicherheit im Strassenverkehr»
Die AXA Winterthur hat 1201 Schweizerinnen und Schweizer gefragt, was sie im Verkehr am meisten ärgert, ängstigt und beschäftigt. Die Ergebnisse zu den verschiedenen Verkehrsteilnehmern werden zwischen Mai und September veröffentlicht und sind Teil der aktuellen Präventionskampagne der AXA, welche das über 40-jährige Engagement der AXA für mehr Sicherheit im Strassenverkehr aufzeigt. Die Fragen zu Velofahrern haben insgesamt 431 Personen beantwortet, die mindestens einmal pro Woche mit dem Velo unterwegs sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.