AXA bezieht mit über 1000 Mitarbeitenden den Superblock in Winterthur

AXA bezieht mit über 1000 Mitarbeitenden den Superblock in Winterthur

Winterthur – Das Sulzerareal «Stadtmitte» in Winterthur füllt sich mit neuem Leben: Nach dreijähriger Bauzeit bezieht die AXA Winterthur mit über 1000 Mitarbeitenden den Superblock und vereint damit rund einen Drittel ihrer Beschäftigten in Winterthur an einem Standort. Die ersten Mitarbeitenden haben bereits am 3. November ihre Arbeit im Superblock aufgenommen, bis Mitte November sollte der Umzug abgeschlossen sein.

Die AXA Mitarbeitenden erhalten im Superblock ein modernes Arbeitsumfeld mit offenen Arbeitsquartieren. «Unser Quartieransatz ist eine Weiterentwicklung des typischen Grossraumbüros», erklärt Irene Unterluggauer, Leiterin Raum Management bei der AXA Winterthur. «Unsere Büros bestehen nicht aus einer einzigen grossen Fläche, sondern beinhalten eine Vielzahl an Arbeits- und Begegnungszonen», führt Irene Unterluggauer weiter aus.

Offene Arbeitsquartiere für mehr Begegnung und informellen Austausch
Das neue Arbeitsplatzkonzept – «Flexwork» genannt – unterstützt flexible Arbeitsmodelle, eine offene Unternehmenskultur und erfüllt gleichzeitig auch ökonomische Ziele. Für zehn Mitarbeitende stehen durchschnittlich neun Arbeitsplätze zur Verfügung, da ansonsten infolge Homeoffice, Teilzeitarbeit, Sitzungen, Ferien oder Krankheit zahlreiche Plätze leer bleiben würden. Jedes Arbeitsquartier bietet verschiedene Zonen für unterschiedliche Tätigkeiten: offene Bürozonen mit vollwertig eingerichteten Arbeitsplätzen, funktionale Arbeitsplätze für kurzfristiges Arbeiten, Gesprächsecken und Lounges, Pausenzonen, Terrassen, Sitzungszimmer und Rückzugsmöglichkeiten. Im Erdgeschoss befinden sich ein grosszügiger Empfangsbereich sowie eine Kaffeebar, eine Cafeteria und ein Personalrestaurant. Sportlergarderoben und Ruheräume ermöglichen Erholung und Bewegung über Mittag.

Denkmalgeschützte Industriehallen mit moderner Gebäudetechnik
Beim Bau des sechsstöckigen Gebäudes wurden denkmalgeschützte Bestandteile der ehemaligen Fabrikhallen mit einem modernen Innenausbau kombiniert. Dabei wurde besonders auch auf die Energie-Bilanz geachtet: Das Gebäude, das den Minergie-Standard erfüllt, wird im Winter mit Fernwärme geheizt, im Sommer mit Fernkälte gekühlt. Auf dem Dach des Superblocks befindet sich zudem eine Photovoltaik-Anlage – die zweite der AXA in Winterthur –, mit der pro Jahr 175’000 kWh eigener Strom produziert wird, was dem jährlichen Energieverbrauch von 44 Haushalten mit jeweils vier Personen entspricht.

Dem Umzug von über 1000 Mitarbeitenden innerhalb zweier Wochen ging eine minutiöse Planung voraus. «Dank der tollen Unterstützung aller Beteiligten hat der Umzug bis anhin reibungslos geklappt», sagt Philipp Reif, Leiter Corporate Real Estate Management bei der AXA Winterthur, der das Bauprojekt seit 2007 begleitet. In den folgenden Wochen und Monaten werden sich die Mitarbeitenden in ihren Quartieren einrichten. Zudem werden allfällige kleinere Mängel behoben, die bei einem Neubau üblich sind. Obwohl ab sofort im Superblock gearbeitet wird, stehen noch weitere Meilensteine bevor, so Philipp Reif: «Wir freuen uns auf die baldige Eröffnung des neuen Personalrestaurants im Januar sowie auf den Einzug der Stadtverwaltung Winterthur im Frühjahr 2015.».

AXA Winterthur kehrt an ihre Gründungsstätte zurück
Mit dem Bezug des Superblocks auf dem Sulzerareal kehrt die AXA an einen der Schauplätze ihrer eigenen Gründung zurück. Die Maschinenfabrik der Gebrüder Sulzer war einer ihrer ersten und damals wichtigsten Kunden. Heinrich Sulzer-Steiner selbst gehörte zu den massgeblichen Gründungsmitgliedern, als die damalige Winterthur Versicherung 1875 ins Leben gerufen wurde. Sulzer schloss damals eine Unfallversicherung für die 1135 Mitarbeitenden ab, um sie finanziell gegen die Unfallrisiken am Arbeitsplatz zu versichern. Auf dem heutigen Areal des Superblocks befanden sich mehrere Werkhallen der Firma Sulzer, wo ein Teil der versicherten Personen arbeitete. (AXA/mc/hfu)

AXA Winterthur
Die zur AXA Gruppe gehörende AXA Winterthur ist der führende Allbranchenversicherer der Schweiz. Sie bietet ihren Kunden finanzielle Sicherheit mit einer breiten Palette von Personen-, Sach- und Haftpflichtversicherungs­lösungen, massgeschneiderten Lebensversicherungs- und Pensionskassenlösungen sowie Bankprodukten mit Bankpartnern. Die AXA Winterthur beschäftigt über 4’000 Mitarbeitende. Im Vertriebsnetz mit 277 selbständigen Generalagenturen und Agenturen sind zudem rund 2’650 Mitarbeitende exklusiv für die AXA Winterthur tätig. Im Jahr 2013 erzielte die AXA Winterthur, die Partnerin der Klimastiftung Schweiz ist, ein Geschäftsvolumen von
12,1 Milliarden Franken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.