Axpo: Aus EGL wird Axpo Handel & Vertrieb

Heinz Karrer

Axpo-CEO Heinz Karrer.

Zürich – Der Schweizer Energieversorger Axpo stellt sich neu auf: Die EGL, hauptsächlich im europäischen Energiehandel tätig, wird künftig unter der Marke Axpo operieren. Mit der auf Ertragssteigerung ausgerichteten optimierten Konzernstruktur will Axpo eine Verbesserung des EBIT von deutlich über 100 Millionen Franken pro Jahr generieren. Zentral bleibt für Axpo der Auftrag der Versorgungssicherheit in ihren Aktionärskantonen. Neben dem Ausbau der Produktion im Inland strebt Axpo eine stärkere Position im europäischen Energiemarkt an.

Die EGL ist seit 2002 eine Tochtergesellschaft des Schweizer Energieversorgers Axpo. Dieser hat im Frühjahr 2012 seine Anteile an der EGL von 91 Prozent auf 100 Prozent aufgestockt und die Aktivitäten neu in die beiden Geschäftbereiche Produktion & Netze (vormals hauptsächlich Axpo AG) sowie Handel & Vertrieb (vormals hauptsächlich EGL) aufgeteilt. Grund: Mit gebündelten Kräften und einer einfacheren Struktur kann Axpo künftig flexibler, schneller und effizienter auf die sich verändernden Herausforderungen der Energiemärkte und die regulatorischen Rahmenbedingungen reagieren. Per 1. Oktober 2012 firmieren EGL und deren Tochtergesellschaften neu unter der Marke Axpo. Die paneuropäische Ausrichtung des Handelsgeschäfts wird unter Axpo zusätzlich gestärkt, es werden neue Ertragspotenziale erschlossen und Synergien ausgenützt, was auch den Kunden der Axpo zugute kommt.

Zwei neue Kompetenzzentren nutzen Synergien
Der neue Axpo Geschäftsbereich Produktion & Netze unterhält und erweitert den Kraftwerkspark (Kern-, Wasser-, Gas-, Wind-, Sonnenkraft sowie Biomasse und Geothermie) sowie die Stromverteilnetze der Axpo in der Schweiz. Die Kraftwerksanlagen der ehemaligen Axpo AG und EGL in der Schweiz sowie  jene der EGL in Europa werden gemeinsam betrieben. Die technische Optimierung dieses Kraftwerksportfolios und die Entwicklung neuer Projekte und Anlagen erfolgen ebenfalls im Geschäftsbereich Produktion & Netze.

Der neue Axpo Geschäftsbereich Handel & Vertrieb bündelt die gesamten Handelskompetenzen der ehemaligen EGL und Axpo AG und führt das internationale Erdgasgeschäft der EGL inklusive das TAP-Projekt, die geplante Erdgaspipeline von Griechenland via Albanien nach Italien. Dabei wird die erfolgreiche europaweite Hubstrategie der EGL weiterverfolgt, die auch künftig auf Markt- und Kundennähe baut. Die lokale Verankerung und konsequente Ausrichtung der europäischen Tochtergesellschaften auf die Bedürfnisse der jeweiligen Märkte bleiben erhalten. Dadurch stärkt die Axpo ihre Position als führende unabhängige Anbieterin von Origination-Dienstleistungen. Das Kundengeschäft mit massgeschneiderten Energieprodukten und innovativen Services soll für Axpo Kunden gezielt ausgebaut werden.

Die kommerzielle Optimierung des gesamten Kraftwerksparks erfolgt ebenfalls durch den Geschäftsbereich Handel & Vertrieb. So kann das Handelsgeschäft im Rahmen der kommerziellen Kraftwerksoptimierung neu auf einen Kraftwerkspark mit über 100 Anlagen in ganz Europa zugreifen. (Axpo/mc/ps)

Über Axpo
Die Axpo Gruppe mit der Axpo Power AG, der Axpo Trading AG und der Centralschweizerische Kraftwerke AG ist ein Schweizer Energieunternehmen mit lokaler Verankerung und europäischer Präsenz. Axpo ist zu 100 Prozent im Eigen-tum der Nordostschweizer Kantone und versorgt zusammen mit ihren Partnern rund 3 Millionen Menschen mit Strom. Axpo ist von der Produktion bis zur Verteilung und zum Vertrieb von Strom sowie im internationalen Energiehandel tätig. Zudem bietet Axpo innovative Energiedienstleistungen für Kunden in der Schweiz und Europa an. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.