BAG registriert fast 500’000 Impfungen in den letzten 7 Tagen

Biontech
(Foto: Biontech)

Bern – Vom 6. Mai bis 12. Mai sind in der Schweiz 496’634 Impfdosen gegen Covid-19 verabreicht worden. Dies geht aus den Angaben hervor, die das Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Freitag auf seiner Website veröffentlichte.

Pro Tag wurden damit durchschnittlich 70’948 Impfungen durchgeführt. Im Vergleich zur Woche davor stieg die Impfkadenz um 33 Prozent. Insgesamt wurden bis Mittwoch 3’511’492 Impfungen durchgeführt. Bislang sind 1’184’138 Personen vollständig geimpft, das heisst 13,7 Prozent der Bevölkerung haben bereits zwei Impfdosen erhalten. Bei 1’143’216 Personen wurde bislang nur die Erstimpfung durchgeführt.

Bereits an die Kantone ausgeliefert, aber noch nicht eingesetzt, sind momentan 392’133 Impfdosen. Zudem sind noch 52’400 Impfdosen beim Bund gelagert.

Genf, Zug und Wallis öffnen Impfung für die breite Bevölkerung
Die Kantone Genf, Zug und Wallis haben derweil den Zugang zur Covid-19-Impfung für die breite Bevölkerung geöffnet. In den drei Kantonen können sich nun alle Personen ab dem Alter von 16 Jahren gegen das Coronavirus impfen lassen.

Im Kanton Genf erhält ab Mittwoch die gesamte Bevölkerung ab 16 Jahren Zugang zur Impfung gegen Covid-19. Das vom Kanton eingerichtete Impfsystem sei bereit, mit den Impfungen hochzufahren, teilte die Gesundheitsdirektion mit. Vor einer Woche war der Kanton noch davon ausgegangen, dass die jüngeren Altersgruppen erst ab Ende Monat geimpft werden können.

Im Kanton Zug haben alle angemeldeten älteren Erwachsene einen Termin erhalten, teilte die Gesundheitsdirektion mit. Die Impfkampagne könne deswegen für die breite Bevölkerung geöffnet werden. Der Kanton ruft Zugerinnen und Zuger auf, sich online für die Impfung gegen das Coronavirus anzumelden. Gleichzeitig mahnt er zur Geduld. Es werde jetzt eine sehr grosse Bevölkerungsgruppe zur Impfung zugelassen. Deren Durchimpfung benötige Zeit.

Der Kanton Wallis eröffnet in den nächsten Tagen neue Impfzentren in Vouvry, Saxon, Haute-Nendaz, Siders und Gampel, um das Tempo beim Impfen zu erhöhen. Personen unter 50 Jahren, die sich bereits bei einem Impfzentrum registriert haben, erhalten in Kürze ihre Termine. Der Kanton begründet den Schritt damit, dass vermehrt Impfdosen geliefert werden.

2300 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 48 Stunden
Ebenfalls am Freitag vermeldete das BAG 2300 neue Coronavirus-Ansteckungen in der Schweiz und in Liechtenstein in den letzten 48 Stunden. Damit liegt der 7-Tages-Durchschnitt der bestätigten Infektionen neu bei 1271. Am Mittwoch lag dieser Schnitt noch bei 1404, vor einer Woche bei 1520.

Zudem wurden 101 neue Spitaleinweisungen und 42 neue Todesfälle gemeldet, wobei dabei 33 Nachmeldungen enthalten sind. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.