Barry Callebaut 9 Mte: Verkaufsmenge deutlich gesteigert

Jürgen Steinemann

Barry Callebaut-CEO Jürgen Steinmann. (Foto: BC)

Zürich – Der Schokoladeproduzent Barry Callebaut (BC) hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2012/13 (per 31.5.) die Verkaufsmenge klar gesteigert. Dabei hat das Wachstumstempo im dritten Quartal wieder zugelegt. Der Umsatz blieb wegen der niedrigeren Rohstoffpreise indes leicht hinter den Vorjahreswerten zurück. Nach dem vor einigen Tagen gemeldeten Abschluss der Übernahme der Cocoa Ingredients Division von Petra Foods liegt der Fokus nun auf deren Integration.

Die Verkaufsmenge erhöhte sich in den ersten neun Monaten um 8,2% auf 1,11 Mio Tonnen. Im dritten Quartal wurde gar eine Wachstumsrate von 8,9% erreicht, womit sich im Vergleich zu den beiden Vorquartalen (Q1 +8,3%; Q2 +7,8%) eine Beschleunigung des Wachstums ergeben hat. Das Wachstum des globalen Schokoladenmarktes von 1,9% wurde deutlich übertroffen.

Umsatz etwas tiefer
Der Umsatz sank dagegen um 0,5% auf 3,54 Mrd CHF, in Lokalwährungen waren es -1,3%, wie Barry Callebaut mitteilte. Dieser Rückgang wird mit niedrigeren durchschnittlichen Rohstoffpreisen begründet.

Volumenprognosen klar übertroffen
Damit hat das Unternehmen die Schätzungen der Analysten mit dem Volumenwachstum klar übertroffen und mit dem Umsatz in etwa erreicht. Der AWP-Konsens für das Verkaufsvolumen sagte ein Plus von 7,5% (Bandbreite 7,0 bis 8,4%) sowie einen Umsatz von 3’537 Mio CHF (Bandbreite 3’459 bis 3’583 Mio) voraus.

Wachstum in allen Regionen
Alle Regionen hätten in der Berichtsperiode Wachstum erreicht, was in erster Linie auf die starke Unterstützung durch die langfristigen Outsourcing-Verträge und strategische Partnerschaften sowie der Produktegruppe Gourmet & Spezialitäten zurückzuführen sei. Auch das Geschäft in den Schwellenländern und dort insbesondere in den Regionen EEMEA und Lateinamerika habe sich weiterhin «erfreulich» entwickelt.

Stärkstes Wachstum in Nord- und Südamerika
Das stärkste Wachstum der Verkaufsmenge erzielte BC in der Region Nord- und Südamerika (+17,1%), wobei hier das Geschäft in Nordamerika durch Grosskunden im Industrie- und Gourmetgeschäft beflügelt worden sei. In der Region Europa lag das Wachstum bei +5,7%, was BC als «solide» bezeichnet, und in der Region Asien/Pazifik bei +5,4%. Hier hätten sowohl strategische als auch lokale Kunden zum guten Wachstum der Produktegruppe Industrielle Produkte beigetragen. Das Segment Globale Beschaffung & Kakao schliesslich erzielte ein Wachstum von 3,5%. Die verfügbare Verkaufsmenge an Dritte sei durch die höhere interne Nachfrage nach Kakaopulver begrenzt worden, heisst es dazu.

Integration von Coca Ingredients angelaufen
Wie der Konzern weiter mitteilte, wurde der Integrationsprozess der vor ein paar Monaten angekündigten Übernahme der Cocoa Ingredients Division von Petra Foods «erfolgreich» initiiert. Nebst der Integration liege der Fokus auf der Margenverbesserung.

Mittelfristige Prognose bestätigt
Erst vor wenigen Tagen hatte BC den Abschluss der Transaktion bekanntgegeben und dabei die mittelfristige Prognose für die Zeit nach der Konsolidierung bestätigt. Demnach wird ein durchschnittliches Wachstum der Verkaufsmenge von 6-8% pro Jahr bis zum Geschäftsjahr 2015/16 angestrebt sowie eine Rückkehr des EBIT pro Tonne auf das Niveau von vor der Akquisition, sofern keine unvorhergesehenen Ereignisse eintreten.

Für die Integration des neu übernommenen Geschäfts hat ein gemeinsames Integrationsteam einen Masterplan entworfen, der nun umgesetzt werden soll. Mit der Übernahme entsteht ein Unternehmen mit über 8’000 Mitarbeitenden, einer geschätzten jährlichen Verkaufsmenge von 1,6 Mio Tonnen und rund 6 Mrd CHF Umsatz. Zudem wird die globale Präsenz auf 50 Fabriken auf vier Kontinenten ausgebaut.

CEO Jürgen Steinmann lässt sich in der Mitteilung zum Ausblick folgendermassen zitieren: «Dank unserer führenden Position und mit Blick auf die laufenden geschäftlichen Entwicklung sind wir zuversichtlich, unsere mittelfristige Prognose erreichen zu können.» (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.