Belimo steigert Gewinn markant und zahlt massiv höhere Dividende

Belimo steigert Gewinn markant und zahlt massiv höhere Dividende
Belimo-CEO Lars van der Haegen. (Foto: Belimo)

Hinwil – Das Industrieunternehmen Belimo hat im Geschäftsjahr 2019 unter dem Strich deutlich mehr verdient und die operative Gewinnmarge ist entgegen der Ankündigung leicht gestiegen. Die Aktionäre sollen eine um 50 Prozent höhere Dividende als im Vorjahr erhalten.

Der operative Gewinn (EBIT) nahm um knapp 13 Prozent auf 123,9 Millionen Franken zu und die entsprechende Marge zog um 80 Basispunkte auf 17,9 Prozent an, wie die Herstellerin von Antrieben, Ventilen und Sensoren für die Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik am Montag mitteilte. Zu diesem positiven Ergebnis hätten sämtliche Marktregionen beigetragen, insbesondere aber Amerika als wichtigster Wachstumstreiber.

Der Reingewinn kletterte um gut 40 Prozent auf 121,1 Millionen Franken und wuchs damit zum Betriebsgewinn überproportional. Dafür waren unter anderem Steuereffekte dank der Übergangsbestimmungen der Steuerreform in der Schweiz verantwortlich. Diese beliefen sich auf 22,1 Millionen. Entsprechend wird die Dividende um 50 Prozent auf 150 Franken aufgestockt.

Mit den ausgewiesenen Eckwerten hat Belimo die Erwartungen der Analysten vor allem auf Stufe Reinergebnis klar übertroffen. Der AWP-Konsens für den EBIT lag bei 122,4 Millionen und für den Reingewinn bei 104,3 Millionen. Die Dividende liegt ebenfalls deutlich über den Schätzungen.

Bereits bekannt war der Umsatz. Er zog um 7,8 Prozent auf 692,7 Millionen Franken an, währungsbereinigt gar um 9,2 Prozent. Damit hat sich das Wachstum in der zweiten Jahreshälfte 2019 wie erwartet geringfügig abgeschwächt. Im ersten Semester hatte Belimo währungsbereinigt noch ein Plus von 9,9 Prozent ausgewiesen.

Alle Regionen legen zu
Mit Blick auf die Regionen hat Belimo erneut überall zugelegt. Die wichtigste Marktregion Europa wuchs 2019 in Lokalwährungen um 6,8 Prozent, Amerika und Asien/Pazifik gar zweistellig um 11,0 Prozent respektive 12,7 Prozent. Der Umsatzanteil von Europa belief sich auf 49 Prozent, während auf Amerika 38 Prozent und auf Asien/Pazifik 13 Prozent fielen.

Von den beiden Anwendungsfeldern legte der Bereich Luft währungsbereinigt um 7,1 Prozent und damit etwas weniger stark zu als der Bereich Wasser, der ein Umsatzwachstum von knapp 12 Prozent erzielte. Luft ist mit einem Umsatzanteil von 56 Prozent weiterhin der grössere der beiden Bereiche.

Im Ausblick auf das Geschäftsjahr 2020 zeigt sich das Unternehmen «zuversichtlich für die Marktentwicklung». Es sei jedoch mit einem Umsatzwachstum leicht unter dem Fünfjahresdurchschnitt zu rechnen, hiess es.

Zunehmende Unsicherheiten hätten jedoch eine dämpfende Wirkung auf den kurz- und mittelfristigen Ausblick. Belimo geht von einer stabilen Marktentwicklung in den meisten europäischen Ländern aus. Die wirtschaftliche Lage in bestimmten europäischen Ländern bleibe jedoch herausfordernd, beispielsweise in Deutschland und Grossbritannien. In Asien Pazifik, insbesondere in China, dürfte der Ausbruch des Coronavirus den Umsatz negativ beeinflussen. (awp/mc/ps)

Belimo
Firmeninformationen bei monetas
Aktienkurs bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.