BFS erwartet Teuerung 2012 bei minus 0,4%

Symbolbild Inflation

Neuenburg – Das Bundesamt für Statistik (BFS) hat am Dienstag die vierteljährlichen Teuerungsprognosen für die Schweiz publiziert. Für 2012 rechnet das BFS mit einer durchschnittlichen Jahresteuerung von rund -0.4% und für die 12 Monate des Jahres 2013 erwartet das BFS gemäss Mitteilung eine Teuerung von +0.5%.

Ausgangslage des Prognosemodells bilden die aktuellsten Detailresultate des Landesindexes der Konsumentenpreise (LIK). Die jeweiligen Indexreihen werden anhand der zum Zeitpunkt vorliegenden Informationen und der davon abgeleiteten Hypothesen fortgeschrieben. Alle Indexreihen werden wie der Landesindex über den gewichteten Warenkorb bis zum Totalindex aggregiert. Gewichtiger Beeinträchtigungsfaktor der Prognose ist die schwierig abschätzbare Erdölpreisentwicklung und die damit einhergehenden direkten und indirekten Preisbewegungen.

Informationsquellen

  • Angekündigte Preisänderungen (Produzenten, Verteiler)
  • Politische Massnahmen, welche Konsumentenpreise beeinflussen können (Parlament, Bundesrat, Verwaltung)
  • Bulletin der Schweizerischen Nationalbank (SNB)
  • «Konjunkturperspektiven» (seco)
  • Frühere Zeitreihen der 12 Hauptgruppen (BFS)
  • Analysen der Konjunkturforschungsinstitute

(BFS/mc/ps)

Bundesamt für Statistik (BFS)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.